/ Autor: torstenreitler

Eine gute Adresse

Der Platz zwischen Gewandhaus, Moritzbastei und Mensa am Park bekommt einen Namen, und zwar den von Kurt Masur.  Das hat die Leipziger Stadtverwaltung am gestrigen Mittwoch mitgeteilt.

Ein paar Sätze mehr zum Warum haben gestern u.a. die LVZ und der MDR veröffentlicht.

Kurt Masur und die Moritzbastei verbinden einige Begegnungen, wenn auch weitaus weniger, als die Nachbarschaft von Gewandhaus und MB vielleicht vermuten ließen. Dass seinetwegen bzw. zu Gunsten des Gewandhausorchesters die Eröffnung der Moritzbastei vom 1. Dezember 1981 auf den 5. Februar 1982 verschoben wurde, haben wir in unserem Beitrag zur „zweiten Eröffnung“ der MB ausführlicher erzählt.  Später war der Maestro hin und wieder als Ehrengast bei diversen Empfängen und Veranstaltungen in unserem Haus.

Unsere Kooperation mit dem Gewandhausorchester im Rahmen der Reihe „KLASSIK underground“ hätte Kurt Masur möglicherweise gefallen (das nächste Konzert mit Jean-Yves Thibaudet ist am 5. Mai, Tickets gibt es hier). Ob Gewandhaus oder Moritzbastei in Zukunft neue Briefbögen drucken müssen, ist bisher noch nicht bekannt (vermutlich aus Kostengründen eher nicht).

Der Gedanke, dass am zukünftigen Kurt-Masur-Platz Hoch- und Subkultur in friedlicher und fruchtbarer Nachbarschaft residieren, gefällt uns allerdings ausgesprochen gut.