/ Autor: torstenreitler

Keep Rollin‘!

Die XXX. Moritzbastei-Fahrradrallye ist Geschichte. Wir präsentieren euch den Rennbericht in Bildern. Viel Spaß, wir zählen schon die Tage bis zur Nr. XXI. im nächsten Jahr!

Jubiläum! Im Jahr 1986 startete die erste MB-Fahrradrallye.Samstag, 6.6., 8 Uhr. Radparkplatz vor der MB.Im Café läuft derweil die Einweisung der Teams. Gespanntes Lauschen: Gibt es versteckte Hinweise?Startnummer-Verlosung, Einschreiben. Hier ein Foto aus dem Jahr 2004.Punkt 9 Uhr, das erste Team geht auf die Strecke!Vorbereitet ist ein Best-of-Fahrradrallye. An 14 Stationen warten knifflige Aufgaben auf die Teams. Im Jahr 2004 musste ein Wasserpuzzle gelöst werden. Sportlicher Einsatz und Körperkontrolle sind ebenfalls gefordert, wie hier bei einer Rallyeaufgabe aus dem Jahr 2004.Zum Jubiläum mussten an Station 4 Bierkästen gestapelt werden. Horizontal. Bestwert: 11 Stück!Ein paar Regentropfen gab es auch, hier an der ersten Zeitkontrolle im Kees'schen Park in Markkleeberg. Am Nachmittag schwitzten die Rallyefahrer dann bei über 30 Grad.Dafür gab es zwei Wasserstationen. Verkleidung wie hier 2010 waren nicht nötig, dafür Kraft, Geschick und voluminöse Lungen beim Eimerblasen.Zwischendurch: Landschaft. Die Rallye führte über knapp 50km durch den Leipziger Südraum.Station 6: Das falsche Fahrrad. Wer nach links lenkt, fährt nach rechts!Gar nicht so einfach...An der Mittagsstation waren Logik und Knobeltalent gefragt, wie hier bei der Rallye 2004.Ein echter Rallye-Klassiker: Der Radweitwurf! Das beste Team schaffte über 10 Meter.Unter dem Wildpark-Pilz galt es, Tierkacke richtig zuzuordnen. Vielen Dank an den Zoo, der uns bei der Umsetzung dieser Scheißidee tatkräftig unterstützte.Station 14 am knuffigsten Radladen der Innenstadt. Wurst vom Fahrradgrill und kalte Limo gab es auch.Die Aufgabe an Station 14: Bau die Klingel zusammen! Das schnellste Team brauchte 18 Sekunden.Letzte Prüfung: Vortrag über ein Mitbringsel von der Strecke, das mit der 1000-Jahrfeier Leipzigs zu tun haben musste.Die Jury war impressed. Or not.Schönstes Mitbringsel: Starter Nr. 1 fand im Schaufenster ein Foto seines Großvaters.Er fuhr als Anheizer im offenen Wagen der Parade zur 800-Jahrfeier Leipzigs voran. Das war 1965. Moment mal...Gegen 18 Uhr waren alle Teams zurück an der MB. Ein wenig Schatten zum Chillen tat jetzt gut!Zum Abschluss der XXX. gab es noch ein schönes Basteiglühen.Zur Rallyeparty gehört natürlich ein Buffet, welches von den ausgezehrten Teams gnadenlos geplündert wurde.Nach der Siegerehrung gab es noch den Film zur Rallye mit Höhepunkten und peinlichsten Momenten.Das wars. Wir sehen uns im nächsten Jahr!