Alle Artikel mit dem Schlagwort “tixforgigs

/ Autor: torstenreitler

Wir möchten etwas zurückgeben

Ein paar Infos zur Rückgabe bereits gekaufter Tickets, die über den stationären MB-Vorverkauf erworben wurden.

Ab dem 4. Mai öffnen wir jeweils Montags und Mittwochs von 13-16 Uhr das Moritzbastei-Vorverkaufsbüro. Zu diesen Zeiten könnt ihr bei uns Tickets zurückgeben, die ihr in unserem Vorverkauf erworben habt. Das betrifft sowohl Veranstaltungen in der Moritzbastei als auch solche, die nicht in der MB stattfinden, für die ihr aber in unserem stationären Vorverkauf eure Karte gekauft habt. Tickets, die ihr online bei tixforgigs gekauft habt, sind davon NICHT betroffen!

Bitte nutzt diese Geleghenheit bis zum 31. Mai, eure Tickets erstatten zu lassen. Das ist sehr wichtig, da tixforgigs erst nach dieser Rückerstattungsphase Geld an die jeweiligen Veranstalter:innen auszahlen kann.

Wenn ihr es euch leisten könnt und eure Clubs und Veranstalter:innen supporten möchtet, dann müsst ihr euer Ticket nicht zurückgeben. Das würde uns sehr freuen und wir wären für dieses Zeichen der Solidarität sehr dankbar! 🙂

/ Autor: torstenreitler

Der Flügelschlag eines Schmetterlings

fairbillDer Online-Vorverkauf für unser diesjähriges Sommertheater hat gestern begonnen. Wir haben uns entschieden, dafür mit fairbill zusammenzuarbeiten. Das heißt, es gibt die Tickets nur auf der Moritzbastei-Homepage zu kaufen, die Bezahlung wird über Fairbill geregelt.

Das Thema Ticketvorverkauf ist uns sehr wichtig, und es ist mit vielen, vielen Fallstricken versehen. Wir arbeiten in Leipzig sehr gut mit tixforgigs zusammen, das werden wir auch weiterhin tun. Der Service für uns als Veranstalter ist gut, man kennt und schätzt sich persönlich  und die Gebühren für die Nutzer sind ok.

Einige unserer Konzerte werden auch weiterhin über CTS Eventim, Adticket, Kartenhaus oder ähnliche international oder überregional arbeitende Anbieter anbieten. Gerade Eventim ist als quasi Monopolist wegen seiner horrenden Gebühren alles andere als unser Wunschpartner, aber Agenturen, Künstler und nicht zuletzt die Käufer nutzen und schätzen diesen Vermarktungsweg.

Mit der Zusammenarbeit mit Fairbill versuchen wir es als quasi Ausgleich für die zähneknirschende Kooperation mit Eventim in der Wohlfühlecke des Kapitalismus. Die Marktgesetze gelten natürlich auch für Fairbill, aber das nachhaltige Konzept erscheint uns auf jeden Fall unterstützenswert. Die Nutzerfreundlichkeit und der Verzicht auf die kommerzielle Vorratsdatenspeicherung sind ein weiteres wichtiges Argument.

Jetzt liegt es (unter anderem) an Euch – wenn ihr als Ticketkäufer Fairbill als Zahlungsabwicklung etabliert, dann werden wir in Zukunft öfter diesen Service für euch anbieten. Ein kleiner Schritt, aber die Chaostheorie lehrt ja, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Wirbelsturm auslösen kann.