Alle Artikel mit dem Schlagwort “Sport

/ Autor: torstenreitler

Linkes Mittelfeld, seit 1974

rotersternSeit der Saison 2007/08 Jahren ist die Moritzbastei  Trikotsponsor der E1-Jugend des Roten Stern Leipzig. Am Wochenende war das letzte Spiel der Hinrunde, und aktuell stehen „unsere“ Jungs mit 12 Punkten und einem super Torverhältnis von 38:34 auf Platz 8 der Tabelle.
Das ist ein starkes Ergebnis, die Zielvorgabe für die Saison war, nach dem Aufstieg mit komplett neuem Team die Klasse zu halten. Jungs, wir sind stolz auf euch!

In den mittlerweile 7 Jahren haben auch mehrere Kinder unserer Mitarbeiter in diversen Teams bei den Sternen gespielt, von der 1. Herren-Auswahl bis zu den Bambinis. Im Moment sind es drei Kids, die in den Jugendmannschaften kicken. Natürlich haben wir auch bei der Finanzierung des neuen Sozialtraktes am Goethesteig mitgeholfen und bei der Planung des Crowdfundings 2014 unsere Unterstützung einfließen lassen.

Wenn ich am Spielfeldrand der E1-Jugend stehe, sind Adrenalin- und Endorphinrausch vorprogrammiert. Kein Vergleich zum Stadionbesuch bei den Profis. Am Sonntag ging es gegen Markranstädt, die Sterne drückend überlegen, unglücklich im Rückstand, dreißig Minuten anrennen und nach gefühlt 300 versiebten Torchancen endlich kurz vor Schluss der Ausgleich… ich kann euch sagen, da schnellt schon beim Aufschreiben der Puls wieder auf 180. Sport ist halt nur theoretisch gesund, das macht ja den Reiz aus.

Untitled-8

/ Autor: josephine

Frühling ZACK ZACK ZACK.

Die Surftipps zum Wochenende (12)

Frühling, diese garstige Sau, ist bekanntermaßen eine Jahreszeit, die gesellschaftliche und charakterliche Unterschiede schonungslos offenlegt. Hier zeigt sich nach monatewährender Phase solarer Unterversorgung, wer genug Zeit und/oder Disziplin hatte, sich um den Körper unterhalb der wärmenden Textilschichten zu kümmern. Wer abends bei Körperertüchtigung im Fitnessstudio schwitzte – oder wer zu diesem Zweck lieber glühweinschlürfend die Heizung hochgedreht hat.
Um das Ganze um eine zermürbende Nuance zu erweitern, tauen jetzt auch noch die Pärchen aus der Löffelchenstellung auf und sind überall.
ÜBERALL.
Vor allem im Park!
Wem also der Übergang von sibirischem Winter hin zum gefühlten Hochsommer in diesem Jahr ein wenig zu rechtwinklig vonstatten ging, der wird sicherlich Freude an Fotostrecken haben mit Titeln wie
20 Gründe warum ein Besuch im Fitnessstudio Zeitverschwendung ist
oder auch „35 Fotos von Pärchen, die Dich hoffen lassen niemals die wahre Liebe zu finden

Apropos Pärchen. Es soll ja Leute geben, die beim Gerangel ums andere (oder gleiche) Geschlecht mehr Erfolg haben als andere. Früher bedeutete das in unserem Kulturkreis, sich dem quälenden Procedere des Entscheidung-Fällens auszusetzen. Dieses Prinzip ist mittlerweile wohl überholt. Warum sich für Eis oder Kuchen entscheiden, wenn man auch alles zusammengepanscht runterwürgen kann? Was amerikanische Eishersteller können, geht in der Liebe doch schon längst! Mehr zum neuen Trend Polyamorie bitte hier entlang.

Wer allerdings glaubt, damit habe das goldene Zeitalter des Sich-Gehen-Lassens begonnen, da für jedes Bedürfnis einfach eine weiterer Partner in die Beziehung integriert werden kann („Hannes kocht gut, Helgas kräftige Oberarme sind prima zum Unkrautjähten und Sabrina hat genug Vorbau um draußen mit ihr angeben zu können) ist schief gewickelt. Irgendwie scheint alles nur komplizierter zu werden… „Das Ende der Treue“

Wie ein solches Konzept mit der nötigen Bescheidenheit und Demut trotzdem funktionieren kann, zeigen unsere Nachbarn aus Fernost seit einigen Jahrhunderten. Man muss ja nicht immer alles zerreden… Mann, Mann, Mann und Frau

Euch schwirrt der Kopf von dem ganzen Beziehungsmist? Dann wird´s Zeit für Swedish Metal

Schönes Wochenende!

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Skaten in der DDR

Auch diese Woche wieder magere Ausbeute im Bezug auf MB-relevante Internetmeldungen.

Aber einen sehr interessanten Artikel hab ich dennoch gefunden zum Thema „Skaten in der DDR“ auf Spiegel.de. Offenbar war die MB bereits zu Ost-Zeiten ein beliebter Skater-Treffpunkt. Wenigstens da hat sich nicht viel geändert, auch wenn die Vorsprünge und Stufen an der neuen Mensa mittlerweile spannender zu sein scheinen. Auch gut. Unsere Treppen und Geländer danken es jedenfalls – Abrieb und Bruch (mehr oder weniger) historischen Baumaterials ist nämlich leider eins der weniger schönen Aspekte dieses ansonsten sehr sympathischen Sports.
zum Artikel