Alle Artikel mit dem Schlagwort “Sommertheater

/ Autor: torstenreitler

Killer!

Das haben wir tatsächlich noch nie erlebt. Nur in der allerletzten Sonntagsvorstellung blieben 35 Plätze leer. Die restlichen 1765 Plätze in den 15 Vorstellungen waren alle besetzt! Wir sind ein bisschen beeindruckt… Unser Dank geht raus an die Theaterturbine, an die Regisseure Christian Hanisch und Elisa Jentsch, an die Schauspieler Sarah Arndtz, Katrin Hart, Thomas Deubel, Thorsten Giese, Michael Hinze, Raschid D.Sidgi und Armin Zarbock, an Heike Mondschein für die Ausstattung und natürlich an alle Kollegen und Kolleginnen in der MB, die für die Produktion und die Vorstellungen verantwortlich waren.

Im nächsten Jahr wird wieder die Inselbühne in der Moritzbastei inszenieren, worauf wir uns schon heftig vorfreuen.

/ Autor: markus-koerner

Im Sommer setzt man sich gern in den Garten…

oder auf die Wiese, den Balkon, die Terrasse… Hauptsache an der frischen Luft und das Wetter genießen. Viele haben es schon mitbekommen, unsere Terrasse ist seit einem Monat geöffnet. Nur bei gutem Wetter, leider, da es sonst nicht so viel Spaß macht. Jetzt geht der Sommer aber endlich richtig los und damit auch unser Programm auf der Terrasse. Neben kühlen Getränken bieten wir euch Konzerte, Theater und einiges mehr.

Los geht das Programm am Freitag, den 10. Juni, dann weihen REITLER zusammen mit HANNI & MANNI, MJUIX und A and the universe die diesjährige Bühne ein. Alle Konzerte im Überblick:

10.06. Rendezvous mit Reitler
15.06. Bert Stephan Group
21.06. Fête de la Musique
22.06. People on the move – Poetry Slam
23.06. Holler My Dear
24.06. Götz Widmann
29.06. DakhaBrakha

Bei schönem Wetter zeigen wir die Vorrundenspiele des deutschen Teams und alle K.O.-Spiele auf der Leinwand unserer Sommerbühne (wenn’s regnet haben wir genügend Plätze in unseren Gewölben).

Im Juli und August freuen wir uns auf beste Theatervorführungen von und mit der Theaterturbine. Dabei wird es am 08. und 09. Juli „Riskante Spiele“ und vom 04. bis 21. August das „MB-Sommertheater“ geben.

Sommertheater

Eine schlechte Nachricht müssen wir an dieser Stelle leider auch noch verkünden. Die Tage unserer geliebten und geschätzten 35mm-Vorführmaschine sind gezählt, da es im Filmverleih nur noch so neumodische DVD´s und BlueRay´s gibt. Trotzdem oder gerade deswegen bespielen wir die Terrasse auch mit einem ausgewählten Programm im Sommerkino und zwar vom 12. bis 31. Juli. Das ganze Programm findet ihr hier.

/ Autor: torstenreitler

Bitte lächeln!

GIF2Beim Shooting für das Pressefoto unseres diesjährigen Sommertheaters ging es recht ungezwungen zu. Armin Zarbock trugs mit Fassung. Wir freuen uns auf die Premiere am 19.7.!

 

 

/ Autor: torstenreitler

Der Flügelschlag eines Schmetterlings

fairbillDer Online-Vorverkauf für unser diesjähriges Sommertheater hat gestern begonnen. Wir haben uns entschieden, dafür mit fairbill zusammenzuarbeiten. Das heißt, es gibt die Tickets nur auf der Moritzbastei-Homepage zu kaufen, die Bezahlung wird über Fairbill geregelt.

Das Thema Ticketvorverkauf ist uns sehr wichtig, und es ist mit vielen, vielen Fallstricken versehen. Wir arbeiten in Leipzig sehr gut mit tixforgigs zusammen, das werden wir auch weiterhin tun. Der Service für uns als Veranstalter ist gut, man kennt und schätzt sich persönlich  und die Gebühren für die Nutzer sind ok.

Einige unserer Konzerte werden auch weiterhin über CTS Eventim, Adticket, Kartenhaus oder ähnliche international oder überregional arbeitende Anbieter anbieten. Gerade Eventim ist als quasi Monopolist wegen seiner horrenden Gebühren alles andere als unser Wunschpartner, aber Agenturen, Künstler und nicht zuletzt die Käufer nutzen und schätzen diesen Vermarktungsweg.

Mit der Zusammenarbeit mit Fairbill versuchen wir es als quasi Ausgleich für die zähneknirschende Kooperation mit Eventim in der Wohlfühlecke des Kapitalismus. Die Marktgesetze gelten natürlich auch für Fairbill, aber das nachhaltige Konzept erscheint uns auf jeden Fall unterstützenswert. Die Nutzerfreundlichkeit und der Verzicht auf die kommerzielle Vorratsdatenspeicherung sind ein weiteres wichtiges Argument.

Jetzt liegt es (unter anderem) an Euch – wenn ihr als Ticketkäufer Fairbill als Zahlungsabwicklung etabliert, dann werden wir in Zukunft öfter diesen Service für euch anbieten. Ein kleiner Schritt, aber die Chaostheorie lehrt ja, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Wirbelsturm auslösen kann.

 

 

 

/ Autor: torstenreitler

Lasst uns feiern!

feiern

Die Hausmitteilung 12/87 verkündete es, lapidar und maschinenschriftlich: „Am 17.8.1987 beginnt Koll. Lutz Hesse seine Tätigkeit als BL K/L/Th in unserer Einrichtung.“

Den Bereich Kunst / Literatur / Theater leitet Lutz bis heute, und seinem Wirken verdankt die Moritzbastei nicht nur die einzige ständige Ausstellung für Comics und Cartoons in Deutschland. Sondern auch wunderbare Sommertheaterproduktionen, legendäre Shows wie Kudernatschs Kautsch und den Fakt, dass der Durstige Pegasus immer noch jeden Monat einmal bei uns im Schwalbennest seine Flügel ausbreitet und somit Europas dienstälteste Lesereihe ist (behaupten wir jetzt mal. Sollte jemand eine auftreiben, die vor 1976 gegründet wurde, korrigieren wir uns).

Die Lange Leipziger Lesenacht wäre sicher nicht in der Moritzbastei, Masurs Hausbar würde anderswo ihre Gäste abfüllen, Kurt Flasch keine historischen Vorträge bei uns halten, Leipziger Persönlichkeiten würden ihre literarische Suppe zu „Buchmesse schmeckt“ andernorts auslöffeln und Konstantin Wecker hätte niemanden, der nachts halb vier unter Einsatz seiner körperlichen Unversehrtheit dem bereits ausgeloggten Tresenpersonal  noch eine Flasche Rotwein aus dem Kreuz berlinert.

Wir verdanken Dir so viel, lieber Lutz! Du hast tiefe Spuren im programmatischen Gesicht der Moritzbastei hinterlassen. Oder war es andersrum? 😉 Alles Gute zu Deinem 60. Geburtstag!

Deine Moritzbastei

[mygal=luhe]

Bilder: © Moritzbastei, Detlev Endruhn, Bert Hähne, Gert Mothes

/ Autor: theresa

„Bis dass der Tod…“ – (Video)Tagebuch 6

PHILLIPE DURAND – „MÄDCHEN FÜR ALLES“ – TOT!

Der flatterhafte französische Herzensbrecher arbeitet als „Mädchen für alles“ in einem Pariser Mietshaus und trifft in der Zwischenwelt auf Katharina, die sich für Bares wohlhabenden Geschäftsmänner zur Verfügung stellte.

…Es wäre ja langweilig, wenn es für jeden unserer „Untoten“ ein Video gäbe, darum müsst ihr euch bei Phillipe Durand bis zur Theateraufführung gedulden, um ihn zu Gesicht zu bekommen;) Ab dem 16. August präsentiert euch die MB mit der Theaterturbine ihr alljährliches Sommertheater. Wir freuen uns auf euch!

/ Autor: theresa

„Bis dass der Tod…“ – Videotagebuch 5

KATHARINA SALZWEDEL – CALLGIRL – TOT!

Die 1,80 m Blondine, mit hohem Lebensstandart verdiente sich als Lebende ihren Unterhalt im Escort-Gewerbe und stellte sich wohlbetuchte Geschäftsmänner als Begleitung zur Seite. Nun muss Sie sich fragen, ob ihre Bettgeschichten erinnerungswürdig sind oder nicht. Da kommt schon mal die Frage nach dem Sinn des Lebens auf, vor allem wenn man in der Zwischenwelt dann auch noch einem Herzensbrecher begegnet.

/ Autor: theresa

„Bis dass der Tod…“ – Videotagebuch 4

RENATE BÄUMLER – HEBAMME – TOT!

Die bodenständige Hebamme aus Bayern, steht zu ihrem Wort und sagt immer was sie denkt. Ob die anderen „Quasi“-Toten damit umgehen können? Renate wird auf jeden Fall für Aufruhr sorgen aber lässt sie sich von Wüllweber überzeugen ihre Erinnerungen zu behalten? Ende gut alles gut…wohl eher nicht aber wer weiß:)

/ Autor: theresa

„Bis dass der Tod…“ – Videotagebuch 3

FRANK MEIßNER – FILMLIEBHABER – TOT!
Franks letzte Lebenserinnerung ist der gnadenlose Schusswechsel in einem Westernfilm, aber wird er dadurch selbst zum gesetzlosen Cowboy? Oder bleibt der Filmliebhaber auf dem Teppich und trennt sich von seinen Lieblingsfilmszenen um in die Unterwelt zu gelangen. Denn eins steht fest, zu den Lebenden kommt er nicht wieder zurück. Lassen wir uns also überraschen wie er diese neue Situation händeln wird!

/ Autor: theresa

„Bis dass der Tod…“ – Videotagebuch 2

NIKITA SOKOLOWA – KOMMUNISTIN – TOT!

Sie interessierte sich nur für das hier und jetzt und das bleibt auch in der Zwischenwelt so. Die unbelehrbare Links-Intellektuelle würde ihre Erinnerung sofort fahren lassen, wäre da nicht Lutz Wüllweber, welcher mit ihren Ansichten so gar nicht konform geht und mit dem Loslassen so seine Probleme hat. Die beiden haben eine Menge Themen an denen sie sich reiben können und werden.