Alle Artikel mit dem Schlagwort “Review

/ Autor: josephine

Ich bin gerade in Ihrem Haus… Rufen sich mich an.

Armin Zarbock liest "Die Ratten im Gemäuer"

Knarzen, kratzen, knispeln – wer nach Feierabend, wenn alle Gäste und die meisten Kollegen gegangen sind, durch die leeren Hallen der Moritzbastei geht, kenn dieses seltsame Gefühl: plötzlich hört man Geräusche, die nichts mit dem alltäglichen Tropfzischraschel der technischen Anlagen zu tun haben. Da gibt es den „Geist mit Stöckelschuhen“, der von etlichen Kollegen unterschiedlichster Dienstgenerationen gehört wurde. Da sind die unheimlichen nächtlichen Anrufe: Das Telefon auf dem Schreibtisch klingelt – im Display erscheint eine interne Rufnummer… dabei ist niemand sonst mehr im Haus (fies wenn so was passiert, kurz nachdem man „Lost Highway“ geschaut hat… siehe Überschrift). Es soll sogar schon einen Anruf mitten in der Nacht nach draußen gegeben haben, obwohl nachweislich niemand aus dem besagtem Büro telefoniert hat… Nun gut. Die Grundstimmung sei hiermit ausreichend definiert – behalten wir diese seltsamen Anrufe erst einmal im Hinterkopf, sie werden noch einmal eine Rolle spielen. Read More

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Cristin Claas, Waltari, Etta Scollo & Partybilder

Diese Woche kann ich euch eine musikalisch wirklich hübsch durchmischte Presseschau präsentieren:

Zunächst eine etwas späte Nachsorge des Konzerts von Cristin Claas am 22.1.2011:
Konzertausschnitt auf youtube
Bildergalerie auf www.moritzbastei.de

Ein Review zum Konzert inklusive Fotos von Waltari am 21.4.2011 könnt ihr bei Rockzoom.de sehen: Zum Artikel

Ebenfalls einen Konzertbericht plus Bildergalerie zum Auftritt von Etta Scollo am 5.5.2011 findet ihr auf den Seiten der Leipziger Internetzeitung: zum Artikel

Und es gibt auch wieder Partybilder – und das gleich im Doppelpack!
Fotos von der Depeche Mode Party am 6.5.2011 liefert das Leipzig Fernsehen: zur Galerie
Bilder vom All You Can Dance am 30.4.2011 gibt´s bei Lokalisten.at: zur Galerie

/ Autor: philipp

Lieder aus der Hölle

… oder ein Brückenschlag zwischen „nur Haare“ und Frisur
Hellsongs + Sarah Noni Metzner, Moritzbastei, 07.05.2010

Von dem Augenblick an, in dem Sarah Noni Metzner die Bühne der gut gefüllten Veranstaltungstonne betrat, war nur noch Flüstern im Publikum zu vernehmen. Die Kanadische Songwriterin kam nämlich ohne Begleitpersonal auf die Bühne. So etwas macht den Blick für das Wesentliche frei und führt zu einer Unmittelbarkeit zwischen Künstler und Publikum: Kein Teppich aus Drums und Bass, keine melodieverliebte Leadgitarre und erst recht keine wabernden Synthiesounds. Die Kanadierin ist eigentlich oft und gerne mit ihrer Band unterwegs – nach Leipzig kam sie allein.
Was seit einigen Jahren schwer in Mode ist, langweilt 2010 eher oft als selten und für jeden selbsternannten Songwriter wird es schwerer das Eigene und Wesentliche herauszustellen, sich so zu verorten, dass man auch wahrgenommen wird und vor allem auf diesem unvermittelten Wege denselben in Herz und/oder Hirn des Zuhörers zu finden.
Sarah Noni Metzner geht keine Umwege – Read More