Alle Artikel mit dem Schlagwort “Mitarbeiter

/ Autor: torstenreitler

Es ist Kultur, aber. (Pt.1)

„Die Moritzbastei Betriebs GmbH  schafft durch solides Wirtschaften die Voraussetzung, den Stiftungszweck der Stiftung Moritzbastei zu erfüllen. Zweck der Stiftung ist die Erhaltung der Moritzbastei als historisches Bauwerk und als Forum kultureller Begegnung im studentischen und akademischen Leben von Leipzig.“

Das ist in zwei Sätzen unsere Daseinsberechtigung und unser Unternehmenszweck. Wir machen Geld zu Kultur.

Deshalb gilt allem unser Interesse, was im Spannungsfeld zwischen Ökonomie, Kunst und Kultur passiert. In loser Folge geben wir euch hier Gedankenfutter und unseren Senf dazu. Heute:  Mitarbeitereigentum, Metalurlaub, Konsumterror.

Die New York Times berichtet, dass die Angestellten der Firma Moog zu 49% Mitinhaber des Unternehmen sind. Interessant deshalb, weil Moog zu den Synthesizern gehört, die seit den 1960 den Sound aller Spielarten elektronischer Musik mitbestimmen. Und weil es interessant zu beobachten sein wird, was so ein Umstand mit Angestellten macht. Taugt Moog als Beispiel für eine soziale Utopie? Sind Angestellte am Ende die besseren Kapitalisten? Oder ist das alles ziemlich unspektakulär, wie der SPIEGEL demonstriert?

Heavy-Metal-Fans mögen (für manche) furchterregend aussehen. In Wirklichkeit sind es aber zahme Kätzchen, denen nichts ferner liegt, als Bürger zu erschrecken. Bürger sind sie schließlich selbst, und die müssen sich auch mal erholen. Zum Beispiel auf Kreuzfahrt. Oder im Skiresort.
Die Süddeutsche zitiert Wacken-Chefverkäufer Charly Hübner, man mache „ein Angebot wie jeder andere Dienstleister auch. Und jeder kann sich dafür oder dagegen entscheiden, ganz einfach.“
Die Zukunft des Rock’n’Roll ist ein Seniorenresort.

Zuletzt ein Video aus Leipzig, bei dem schon der Ort des Geschehens wie die Faust auf’s kulturkritische Auge passt: HIT-Markt. Man darf darüber diskutieren, ob und unter welchen Umständen die Teilenteignung eines Konsumtempels ein revolutionärer Akt sein kann und warum so etwas nie nach einem Straight-Edge-Konzert passiert, sondern immer nach einem HOLI-Festival mit Alkohol, Drogen und sexuellen Missverständnissen. Die Idioten sind übrigens immer die anderen.

 

/ Autor: torstenreitler

Unser Strecko, Moviestar.

Wir hatten auf einer der letzten Redaktionssitzungen die Idee, ein paar der Aktivitäten vorzustellen, die unsere Mitarbeiter so neben ihrem Moritzbastei-Job verfolgen. Manchmal ist es ehrlicherweise ja eher so, dass wir hier den Nebenjob liefern. Jedenfalls war nicht damit zu rechnen, dass Strecko gleich einen Beitrag vorlegt, und zwar was für einen!

Viel Spaß beim Ansehen, vielleicht trefft ihr Stefan ja ab und an bei uns, wenn er einen Technikdienst in der MB schiebt. Oder ihr trefft ihn auf tumblr oder sondcloud.

/ Autor: torstenreitler

Das neue Fest der Feste

Am 23. November trafen sich bei uns die ehemaligen Kollegen und Kolleginnen mit aktuellen Mitarbeitern und Stammgästen, um ihr Fest der Feste zu feiern. In den letzten Jahren hatte sich die Tradition der Moritzbastei-„Veteranentreffen“ etwas abgenutzt, da war Renovierungsbedarf zu erkennen. Viele derr MitarbeiterInnen, die in den letzten zehn, fünfzehn Jahren oft viele Jahre neben ihrem Studium in der MB gejobbt haben und unser Haus mitgeprägt haben, fühlen sich – verständlicherweise; die Glücklichen! – noch viel zu jung, als sich unter dem Begriff „Veteranen“ zu versammeln.

Also haben wir die Konzepte von „Trocken Rocken“, dem „Fest der Feste“, wie es bis 2003 gefeiert wurde, und das Veteranentreffen in einen Topf geworfen und kräftig umgerührt. Heraus kam ein Abend, der von Mitarbeitern für Mitarbeiter gestaltet wurde. Die Moritzbastei-Aufbauhelfer kamen, die alten AG-Mitglieder waren da, aber auch von den Mitstreitern aus den 90er- und Nullerjahren fühlten sich einige angesprochen. Am Ende waren ca. 200 Leute versammelt, die sich sichtlich gut amüsierten. Die Konzerte von Shel Kapuso und besonders von [crwth] wurden gebührend gefeiert, El Bache und die Gospel Singers sorgten für eine coutryesk-beschwingte Umbaupause in der Bierbar. Am Ende tanzte die Meute zu DJ Zebstas Beats in der Ratstonne oder schüttelte die Mähne zu Tommes und Twentys harten Riffs in der Veranstaltungstonne.

Wir sind der Meinung, so kann das weitergehen. Im nächsten Jahr zum neuen Termin am 27. September. Tragt den schon mal dick in eure Kalender ein! Bis dahin verkürzen wir euch die Zeit noch mit den schönsten Bildern vom Fest der Feste 2012.

[mygal=fdf2012]

/ Autor: torstenreitler

Rote Sterne in Grün

Die Moritzbastei sponsort seit 3 Jahren die E-Jugend des Roten Stern Leipzig. Was wir bisher noch nicht wussten: die spielen in grünen Trikots!
Aber da mittlerweile auch der Nachwuchs unserer MitarbeiterInnen bei den Sternen kickt, haben wir es am Sonnabend beim Spiel Roter Stern vs. SV Mölkau 04 endlich entdeckt. Und dokumentiert. Kein Fußballspiel ohne Reporter-Eltern, soviel ist wohl mal klar…

„Unsere“ Sterne gewannen ihr Spiel 4:0, der Klassenerhalt dürfte damit gesichert sein ;-). Die aktuelle Tabelle sieht so aus.

Viel Glück weiterhin, Sterne!

[mygal=ejugend]