Alle Artikel mit dem Schlagwort “mdr

/ Autor: torstenreitler

Die Nacht, als die D-Mark kam

Was für griechische Ohren heute wie eine Drohung klingen mag, galt vor 25 Jahre hierzulande als die Verheißung blühender Landschaften. „Kommt die D-Mark, bleiben wir! Kommt sie nicht, gehn wir zu ihr!“ So krakeelte es auf den letzten verbliebenen Montagsdemos. Der Beitrag, den MDR-Reporter Jens Hölzig in der Moritzbastei gedreht hat, erinnert an die Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli 1990, als bis Mitternacht in Mark der DDR gezahlt wurde und ab 0 Uhr in D-Mark. Jens hat damals hinterm Tresen im Oberkeller gestanden und literweise Pfeffi ausgeschenkt. Was sonst noch passierte, schaut ihr euch am besten selber an.

DMarkMDR

 

Zum Thema D-Mark und wie die Geschichte weiter ging sendet der MDR ab heute Nacht einen weitaus spannenderen Dreiteiler. Die Titelfrage „Wem gehört der Osten?“, die sich der Privatisierung und der ökonomischen Neuordnung nach dem Ende der DDR widmet, kann man heute gerne noch allgemeiner fassen: Was ist Gemeingut und sollte es bleiben? Sind Trinkwasser, Ackerland, Stadtviertel am Ende nichts als Renditeobjekte für Großanleger? In Griechenland und auf den Gipfeltreffen der Granden von EU, EZW und IWF wird diese Frage in diesen Tagen beantwortet. Vorläufig.

/ Autor: torstenreitler

Geh zurück in dein Buch!

Unseren Vorgucker auf das Moritzbastei-Programm zur diesjährigen Buchmesse starten wir nicht zufällig mit diesem Feeling-B-Klassiker. Passt einfach zu gut, dazu aber später mehr.

Den Auftakt geben zwei MDR-Figaro-Lesecafés, das erste davon am Sonntag, den 22. Februar. Hier stellen sich die nominierten Autoren für den Preis der Leipziger Buchmesse vor. Die  zweite Vorstellungsrunde folgt dann am 1. März. Wer nominiert ist, verrät die Webseite der Buchmesse.

Ab dem 23. Februar geht es dann täglich weiter mit der traditionellen Lesung zur Mittagsstunde, in der Leipziger Persönlichkeiten nun schon im zehnten Jahr aus ihren aktuellen Lieblingsbüchern vorlesen. Eröffnet wird die Reihe „Buchmesse schmeckt“ wie immer von Buchmesse-Direktor Oliver Zille. Wer außer Burghard Jung, Jan Emendörfer, Barbara Trommer und Michael Ernst noch alles liest, haben wir hier zusammengestellt.

Am 3. März lädt Carolin Masur dann unter dem Titel „Als wir träumten“ an ihre Buchmesse-Hausbar ein. Wenig überraschend bei dem Titel ist unter anderem Clemens Meyer zu Gast, welcher wie auch die anderen Gäste über das Spannungsfeld zwischen Literatur und Film sprechen werden. Auch wenig überraschend, aber trotzdem interessant.

Radio Bremen und Die Zeit vergeben jährlich einen Preis für Kinder- und Jugendliteratur, den LUCHS. Die Preisverleihung ist öffentlich und findet am 11. März in der Moritzbastei statt.

Der Buchmesse-Donnerstag fällt in diesem Jahr auf den 12. März, und damit steht auch das Datum für die zehnte Ausgabe der Langen Leipziger Lesenacht fest. Tusch! Diesmal werden sich 65 (!) Autoren mit ihren Büchern den Lesehungrigen vorstellen.

Jörg Maurer ist bekannt für seine „Alpenkrimis“, in denen Kommissar Jennerwein Mordfälle aufklärt, deren Motive eng mit den Mythen und Sagen der oberbayrischen Welt verwoben sind. Am 14. März stellt er sein neuestes Werk in der Moritzbastei vor, das sicher wie seine Vorgänger verfilmt werden wird.

Mit dem Stichwort „Film“ schlagen wir den Bogen vom youtube-Video vom Anfang über die Clemens-Meyer-Verfilmung und die Alpenkrimi-TV-Morde hin zu Christian „Flake“ Lorenz. Der war Keyboarder bei Feeling B und ist es noch bei Rammstein. Über sein vermutlich wildes Leben hat er ein Buch geschrieben, welches ganz punkrockig „Tastenficker“ heißt. Dieses stellt er ebenfalls am 14. März in der Moritzbastei vor, hinterher schreibt er noch Autogramme.

Noch einmal schön übersichtlich unser komplettes Buchmesse-Programm:

  • 22.02.2015: Figaro Lesecafé – Die Nominierten Teil 1Infos
  • 23.02.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 24.02.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 25.02.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 26.02.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 27.02.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 01.03.2015: Figaro Lese Café – Die Nominierten Teil 2 Infos
  • 02.03.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 03.03.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 04.03.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 05.03.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 06.03.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 09.03.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 10.03.2015: Buchmesse schmeckt Infos
  • 11.03.2015: LUCHS Literaturpreis Infos
  • 12.03.2015: L3 – Lange Leipziger Lesenacht Infos
  • 14.03.2015: Buchmesse – Christian „Flake“ Lorenz Infos
  • 14.03.2015: Buchmesse – Jörg Maurer Infos
/ Autor: torstenreitler

Bitte jubeln Sie jetzt!

1974aufbau

Am Sonntag ist es soweit: der Tag des 1. Spatenstichs zum Wiederaufbau der Moritzbastei jährt sich zum 40. Male. Auf dem Bild oben ist ein Arbeitseinsatz von Journalistik-Studenten im Sommer 1974 zu sehen, in der Mitte glaubt sich Jochen Wisotzki wiedererkannt zu haben. Jochen besuchte uns heute, weil ein Fernsehteam einen Beitrag über unser Jubiläum erstellen wollte und in als Zeitzeugen interviewte. Er war nämlich nicht nur beim ersten Spatenstich dabei, sondern am Tag darauf einer der drei (!) Studenten, die auch zum zweiten Arbeitseinsatz an der Bastei erschienen.

Zu sehen wird der Beitrag sein im MDR Sachsenspiegel (Sonntag, 19:00 Uhr) und um 16.15 Uhr soll unsere Bastei sogar Thema in der Tagesschau sein. Wer also noch nichts zu tun hat, der schalte ein (später gibt es die Beiträge sicher noch in den Mediatheken).

Bei der Gelegenheit erinnern wir gerne noch einmal an den Beitrag, den Spiegel online 2009 zum 35. Jubliäum veröffentlichte. In der Leipziger Volkszeitung erscheint im Moment wöchentlich ein Beitrag zur Geschichte der Moritzbastei, in einer gemeinsamen Aktion suchen wir noch Erinnerungen, Fotos, Filme aus der Geschichte der MB. Wer also noch etwas auf dem Dachboden schlummern hat, der wende sich an uns oder an die Emailadresse aktion@lvz.de.
Im Rahmen dieser Aktion hat sich bei uns vergangene Woche ein ehemaliger Architekturstudent gemeldet, der 1968 seine Diplomarbeit an der Bauhochschule in Weimar eingereicht hat zum Thema: Neugestaltung der Moritzbastei als HO-Gaststätte. Die Entwürfe sind großartige Zeitzeugnisse, wir werden sie auf jeden Fall hier noch genauer vorstellen.

Stoßt also gerne am Sonntag auf uns an. Die Party steigt dann am 2. Oktober, notiert euch schon einmal den Termin für das Fest der Feste.

/ Autor: torstenreitler

Leipzig, Dresden, Brian, Clemens und wir

Es sagt ein bisschen was über Dresden und Leipzig und das Nachwendeschicksal beider Städte, dass der dortige aktuelle Großschriftsteller Uwe Tellkamp ist und der hiesige Clemens Meyer. Am 22. August erscheint der neue große Roman des Leipziger Autors „Im Stein“, und bei der Gelegenheit ist mir aufgefallen, dass Clemens Meyer schon zu den verschiedensten Anlässen in der Moritzbastei weilte. Mein Lieblingserlebnis bleibt weiterhin das amourös motivierte spontane Erscheinen des Autors bei einer Mitarbeiterparty vor einigen Jahren. Die Stunde war vorgerückt, die Stimmung heiter, schnell war das Eis gebrochen und man war auf „Du“ und „Clemens“. Die Gespräche schweiften aus um nicht mehr zu erinnernde Themen, nur seine in der für ihn typischen breiten Leipziger Mundart kundgetane Bewunderung für Brian Wilson und die Beach Boys ist mir im Gedächtnis haften geblieben.

Das Stöbern im Fotoarchiv brachte unter seinem Namen als Stichwort dann Bilder zu so unterschiedlichen Anlässen wie der Kreuzer-Party 2011, der Brecht-Gala 2008 oder einer Lesung mit Andreas Maier zum Vorschein. Gibt es einen schöneren Anlass für die in Onlinemedien so beliebte Klickstrecke? 😉 Here we go!

[mygal=meyer]

Wiedersehen macht bekanntlich Freude, Clemens Meyer wird am 8. September im Rahmen des Figaro-Lese-Cafés bei uns seinen neuen Roman vorstellen und daraus lesen. Es ist sicher ratsam, rechtzeitig vor Ort zu sein, die Platzwahl ist frei und die Reihenfolge des Erscheinens ist für den Einlass entscheidend.

/ Autor: luiset

Lesen und gelesen werden

bumeschme

In Einstimmung auf die bald beginnende Leipziger Buchmesse (14.-17. März) präsentieren wir verschiedene literarische Highlights. Los geht´s am 24. Februar um 16 Uhr mit dem MDR Figaro Lesecafé, bei dem die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik ihre Werke vorstellen. David Wagner erzählt in seinem Roman “Leben” (Rowohlt) ohne Pathos und mit stilistischer Brillanz vom Lieben und Sterben, von Verantwortung und Glück. Der Roman “Brüder und Schwestern” von Birk Meinhardt handelt von Willy Werchow, dem Direktor einer großen SED-Druckerei, dessen Familie aufgrund der politischen Zwänge und eigener Fehltritte auseinanderzubrechen droht – ein großes deutsches Gesellschaftpanorama.

BUCHMESSE SCHMECKT heißt es auch in diesem Jahr wieder täglich ab dem 25. Februar um 12.12 Uhr in unserem schönen „Schwalbennest“.  „Man isst um zu leben“ und überraschende Bücher zu erleben. Frei nach Moliéres „Der Geizhals“ lädt der Verband deutscher Schriftsteller, die Leipziger Buchmesse und die MB ein, Leipziger Prominenten zu lauschen, die aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen. Und nebenbei kann man seinen Gaumen an unserem leckeren Suppenbüffet verwöhnen. Und das sind in diesem Jahr unsere Lesenden:

25.02. Oliver Zille (Direktor der Leipziger Buchmesse)
26.02. Traudel Thalheim (Journalistin)
27.02. Dr. Hinrich Lehmann-Grube (Oberbürgermeister i.R.)
28.02. Jan Emendörfer (Chefredakteur der LVZ)
01.03. Enrico Lübbe ( Oberspielleiter Schauspiel Chemnitz)
04.03. Jonas Plöttner (Verleger)
05.03 David Timm (Universitätsmusikdirektor)
06.03. Thomas Mayer (Chefreporter der LVZ)
07.03. Carolin Masur (Sängerin)
08.03. Burkhard Jung (Oberbürgermeister der Stadt Leipzig)
11.03. Michael Faber (Kulturbürgermeister der Stadt Leipzig)
12.03. Martin Buhl-Wagner (Geschäftsführer der Leipziger Messe)

Wir freuen uns auf alle Lesenden, Autoren, Literaturfetischisten, Bücherwürmer und auf all diejenigen, für die die Buchmesse nicht schnell genug kommen kann!

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Arno Geiger & All You Can Dance

Jaja… ist mal wieder eine Mittwochspresseschau geworden in der Hoffnung, da tut sich noch was in der Kategorie „Interessante Artikel“.
Ob das funktioniert hat, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Partybilder vom All You Can Dance am 21.5.2011 gibt´s bei lokalisten.at:
zur Galerie

Die Aufzeichnung vom MDR Radiocafé vom 22.5.2011, bei der Arno Geiger (Autor von „Der alte König im seinem Exil“) zu Gast war, könnt ihr online auf mdr.de hören:
zum Beitrag

/ Autor: josephine

Großes Kino… oder so.

An dieser Stelle mal wieder ein TV-Tipp für MB-Freunde:
Morgen läuft die mit Spannung erwartete WGT-Folge „Allzu schwarz gesehen“ der MDR-Produktion In aller Freundschaft.
Die Episode wurde z.T. in unserem Oberkeller gedreht. Wie sich ein typischer MDR-Konsument die Schwarze Szene im Allgemeinen und Vorgänge beim jährlichen Leipziger Wave Gotik Treffen im Speziellen vorstellt, könnt ihr morgen um 21:05 Uhr auf ARD sehen.
Auf www.mdr.de findet ihr eine kleine Vorschau-Galerie.
Ein nicht unwesentlicher Unterhaltungswert zeichnet sich bereits anhand der Bilder ab. 😉