Alle Artikel mit dem Schlagwort “leipzig

/ Autor: elisabeth

Vorstellungsgespräch, Teil 2

annuluk2

Am 6. Dezember soll im Werk 2 die Band des Jahres 2013 gekürt werden. Am Finalabend werden vier Bands auf der Bühne stehen, drei davon werden von einer Fachjury gewählt. Im Online-Voting könnt ihr für vier verschiedene Kandidaten stimmen, von denen sich eine, also der Sieger, am 6. Dezember mit den von der Jury gewählten bands die Bühne teilen wird.

Da die berüchtigte Qual der Wahl es einem auch nicht leichter macht, möchten wir euch neben der Musik von  Nevertheless, Annuluk, Jesse Flame & The Burnberries und Clemens M. Müller auch noch die Künstler selbst vorstellen. Heute haben wir uns Michaela (Gesang), Roberto (Perkussion) und Ralf (Bass) von Annuluk geschnappt und mit ihnen über den Großen Preis und ihr Musikerleben gesprochen und auch sie kreativ werden lassen. Read More

/ Autor: josephine

Nix für Weicheier

Nachdem die Organisatoren, Künstler, Helfer und Gäste des Campusfest gestern Abend heldenhaft den Elementen trotzten, meint es Petrus für das kommende Leipziger Programmhighlight sehr, sehr gut mit uns:
Die Teilnehmer der morgen stattfindenden XXVIII. Fahrradrallye dürften erstmalig seit Jahren die komplette Tour bei bestem Radelwetter absolvieren! Bei einer gegen Null strebenden Regenwahrscheinlichkeit und erquicklichen 18-23° kann nix mehr passieren! Wir freun uns natürlich sehr (auch im Namen aller unserer Standbetreuer *hust*) und verlassen uns einfach mal auf die Vorhersage der Profis!

Dass auch im Vergangenen Jahr kurz vor der Rallye ein Unwetter tobte, beweist der kleine Zusammenschnitt der finalen Testfahrt 2012

Um die Vorfreude noch ein wenig zu steigern, hat unser Felix einen Blick in die Zukunft geworfen und das Geschehen mal für uns zusammengefasst. Doch lasst euch nicht von so viel Harmonie irritieren – es wird wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle, versprochen!

Betriebsame Ruhe vor der Moritzbastei. Auffällig ist die große Anzahl Fahrräder an einem Samstagmorgen kurz vor acht. Während sich im Cafe die Teilnehmer versammeln, laufen an verschiedenen Stellen bereits seit 7 Uhr die Vorbereitungen zur Fahrradrallye.
9 Uhr Die Startrampe gibt jedem Teilnehmerpaar den genügenden Schwung, allerdings wird der nicht allein ausreichen um die etwa 40 km Strecke in und um Leipzig zu befahren. Selber treten ist angesagt. Die vormals mehrfach getestete und immer wieder anders geführte Strecke findet man mit Hilfe der Streckenskizzen ähnlich wie beim Orientierungslauf. Ob es in den Norden, Süden, Westen oder Osten von Leipzig geht, weiß zu dem Zeitpunkt nur das innere Organisationsteam.
Aller 3 Minuten startet ein Paar, die Reihenfolge wurde zuvor ausgelost. Nach wenigen Kilometern trifft man zum Einen auf Grünzeug (Park/Wald/Wiese) und zum Anderen auf die erste der 12 bis 15 Stationen entlang der Strecke. Die Standbetreuer erklären, vermerken und bewerten schlichtweg alles.
Doch geht es nicht um Kilometer-Schrubben und gutes Ding will bekanntlich Weile haben: Zu schnelles Fahren wird mit Minuspunkten geahndet. Wer zu spät ist, trifft die Strafe nicht ganz so hart. Hier zählt einzig und allein die Pünktlichkeit.
Durch Felder, Wälder und idyllische Dörfer geht es Richtung Mittagsstation. Ausruhen und Essen sowie natürlich Aufgaben lösen. Langsam macht sich die Freude auf das Ende breit, man hält ja auch die letze Steckenkarte in der Hand. Und der Kilometerzähler nähert sich der 30. Weiter mit Golf, rohen Eiern oder Zehensocken bis zur Zeitkontrolle3 dann in entspannter Fahrt die letzen Meter zur Moritzbastei um da noch die Fragen zur Strecke zu beantworten und die große Abschlussaufgabe, jetzt mit viel Publikum, zu absolvieren.
Lachende Gesichter mischen sich mit Erschöpfung und der Freude über den letztjährigen Fahrradrallye Film, jede Station und hoffentlich auch jedes Paar werden aufgenommen, und mit Musik untermalt als Film zusammengestellt. Das Ergebnis gibt es dann erstmal abends nach der Siegerehrung und auch als Sammelobjekt in Form einer DVD später noch. Im Innenhof gibt´s ein warm/kaltes Buffet und die Getränke direkt im Schwalbennest. Verdient hat es jeder! Ob Standbetreuer, Orgateam, Küche, Filmer oder Teilnehmer es war für alle ein langer Tag. Und die meisten wissen schon, was nächstes Jahr um die Zeit ansteht.

Ihr könnt euch gerne noch bis heute Abend Paarweise anmelden – oder einfach morgen früh 8 Uhr (JA! es gibt auch Samstagmorgens ein 8 Uhr!) im Café der Moritzbastei. Alle Infos findet ihr hier

/ Autor: torstenreitler

Surftipps für´s Wochenende

Dieser Beitrag soll ein kleiner Auftakt sein, ab sofort wollen wir mit ein paar Netzempfehlungen ins Wochenende schicken. Ihr kennt  das ja, man hängt so rum, im Fernsehen läuft nichts als  das Dschungel Scheiße, man kann ja nicht die ganze Zeit nur masturbieren für die Zwischenprüfung büffeln… Wir hoffen, es gefällt. Rückmeldungen sind herzlich willkommen!

Zuerst: Die academixer, welche ja als Studentenkabarett der Uni Leipzig angefangen haben und in ihrer Frühgeschichte der Moritzbastei eng verbunden waren, haben eine neue Internetseite.

„Leipzig verrecke! Und Berlin auch!“ Diese Ansage kommt von Audiolith-Booker Artur Schock. Sehr unterhaltsames Interview auf kreuzer-online. Zu empfehlen ist auch die kreuzer-Clip- und Soundsammlung zur Leipziger Musikszene.

Gema, google, Downloader, Musiker, Netzbewohner und überhaupt alle kriegen beim Musikpartisanen herzlich (und dabei sehr fundiert begründet) ihr Fett weg: „Fickt euch, ihr verfickten Ficker!“

Am 11. März 2002 ging BBC Radio 6 Music auf Sendung und hat sich seitdem einen Namen als Radiostation für Musiknerds gemacht. Und weil das überhaupt kein Jubiläum ist, haben die Hörer ihre Top 100 aus den Songs gewählt, die seit dem Start von BBC Radio 6 veröffentlicht worden sind. Auch auf spotify.

Noch ein Quis zum Schluss: Indie-Rockstar oder Durchschnittstyp? Testet euer Hipster-Wissen auf Buzzfeed.com!

Schönes Wochenende!

/ Autor: josephine

Stippvisite im Paulinum.

Am vergangenen Dienstag durfte eine Delegation MB-Mitarbeiter das neue Augusteum und das Paulinum besichtigen. Herr Thomas Neubert vom Dezernat Planung und Technik der Universität Leipzig führte uns freundlicherweise durch die beeindruckenden Hallen.
Für den an Licht- und Platzmangel gewöhnten MB-Mitarbeiter waren die sonnendurchfluteten Büros natürlich eine Offenbarung. Merkt man eventuell im zweiten Teil der Bilderstrecke, der im Grunde nur verträumte Menschen vor riesigen Glasfronten zeigt 😉

Schön isses geworden! Wir wünschen den Studenten und Universitätsmitarbeitern viel Freude mit den neuen Räumen und einen guten Start ins neue Semester!

[mygal=paulinum]

/ Autor: theresa

Die XXVII. Fahrradrallye steht vor der Tür!


Trailer der Fahrradrallye 2011

Eigentlich sagt man: “ Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!“ Doch wir satteln diesen Samstag, also am 23.06. auf unsere gutmütigen Drahtesel um, die uns immer brav von A nach B bringen, wenn sie nicht grade an Luftmangel leiden oder von einem Platten gebäutelt sind.

Unseren prachtvollen Stahlrössern zu Ehren findet die 27. Fahrradrallye der Moritzbastei e.V. statt und stellt nicht nur unsere treuen Gefährte(n), sondern auch ihre Besitzer auf eine harte Probe.  An diesem Tag werden nicht nur knifflige Aufgaben gestellt, sondern es wird scharf geschossen und man sollte die Badehose oder den Bikini parat haben. Es wird paarweise angetreten und das Gewinnerpaar erhält zwei niegelnagelneue Fahrräder. Doch damit nicht genug, denn alle Rallye-Teilnehmer werden mit Freigetränken, einem kalt-warmen Buffet, zwei Filmen ( ja die Radsportler werden von vier Kamerateams begleitet, die sich im Anschluss an die Rallye gleich ans Zusammenschneiden der Highlights machen) versorgt. Wer nach den zurückgelegten 45 km (circa) nicht an seine körperlichen Grenzen gestoßen ist und noch das Tanzbein schwingen kann und will, erhält die Möglichkeit dazu bei einer unserer drei Diskotheken.

Paarweise Anmeldungen zu 35,- Euro werden noch bis zum 22.06. im VVK der Moritzbastei und unter www.moritzbastei.de entgegengenommen. Für Kurzentschlossene ist die Anmeldung auch noch am 23.06. um 8 Uhr möglich. Wir freuen uns über eure Teilnahme und wünschen viel Erfolg bei der Bewältigung unserer anspruchs- aber nicht immer sinnvollen Aufgaben!

Weitere Infos und Bilder auf der Seite des Moritzbastei e.V.

/ Autor: torstenreitler

Wir sehen uns…

…erer Fussballnationalmannschaft beim Fussballspielen zu. Wie immer, und natürlich nicht nur unserer. Sondern allen, die bei der Europameisterschaft teilnehmen.
Will sagen: Die Moritzbastei überträgt alle EM-Spiele live auf Leinwand (und Fernsehern). Die Vorrunde zeigen wir bei schönem Wetter auch in den Innenhöfen und auf einer kleinen Leinwand auf der Terrasse. Ab den Viertelfinals dann wird – laut Plan – die große Ur-Krostitzer-Sommerbühne auf unserem Dach stehen.

Das Titelbild ist übrigens genau am 11. Juni 2006 aufgenommen worden. An diesem Tag verlor Serbien-Montenegro ihr WM Vorrundenspiel der Gruppe C in Leipzig gegen die Niederlande 0:1. Die Oranjes waren natürlich bester Laune und feierten den Sieg unter anderem auf dem Burgplatz, wo eine riesige Public-Viewing-Leinwand stand. Bis heute ist dieser Moment auf google earth festgehalten – herrlich!

[mygal=em12]

/ Autor: torstenreitler

Auf der Ü20-Party

Am vergangenen Freitag feierte das Leipziger Stadtmagazin kreuzer seinen 20. Geburtstag bei uns. Wir geben es zu, das Verhältnis des Moritzbastei-Teams zum publizistischen Schlachtross unter den Leipziger Monatsmagazinen ist gespalten. Trotzdem – oder gerade deswegen – haben wir alles gegeben, um die ambitionierten Vorstellungen der Jubilare in die Tat umzusetzen. Das ist uns gelungen, die Party am Abend stieg in einer wunderbaren Atmosphäre. Da uns diese Party geistig wie körperlich ordentlich beschäftigt hat, ist sie einer Nachbetrachtung wert. Read More

/ Autor: salina

Bunt war gestern.

Vom 10.06. bis zum 13.06. wird Leipzig schwarz, denn dann ist es wieder so weit: Das WGT steht an. Los geht’s am Donnerstag, den 09.06. mit der Voreröffnungsparty beim Schwarzes Leipzig Tanzt Spezial. Hier ein paar Bilder aus den vergangenen Jahren. Zum Einstimmen sozusagen.

[mygal=wgt2011]

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Suppe, Bücher & Bilder.

Wie Torsten es ja heute schon erwähnte: Wir läuten ab dieser Woche den Buchmesse-Advent ein und laden jeden Mittag ins Schwalbennest. Der Leipziger Internetzeitung ist das einen Beitrag wert: zum Artikel
Außerdem bin ich in diesem Zusammenhang nochmal auf die Rezensionen der 2010er-Lesungen von Burkhard Jung und Michael Faber gestoßen. Die Artikel findet ihr hier:
Das Wüten der ganzen Welt: OBM Burkhard Jung
Buchmesse schmeckt: Michael Faber liest

Wieder jede Menge Partyfotos gibt´s auf lokalisten.at

Und die LVZ veröffentlichte eine (möglicherweise unvollständige und nicht sortierte) Liste der 100 Guten Gründe, warum Leipzig lebens- und liebenswert ist. Und wer hätte das gedacht: Wir sind dabei 🙂
Zur Liste