Alle Artikel mit dem Schlagwort “Kulturpolitik

/ Autor: torstenreitler

Mal was mit Kultur Unternehmen.

Braucht Leipzig zwei neue Eventlocations für die tanzorientierte Mittelschicht Clubs? Das Täubchenthal in Plagwitz will im Juni mit einem open-air-Festival öffnen, und eine Crew um das Institut für Zukunft ein Crowdfundingprojekt gestartet, um Teile des Kohlrabizirkus zum Tanztempel umzurüsten.

Die Geschichte der Moritzbastei als Kulturzentrum nahm 1974 ganz ähnlich ihren Anfang. Enthusiasten suchten damals einen Platz, wo sie ihre Vorstellung von Nachtleben und Kultur ausleben können und entschieden sich für einen „vergessenen Ort“, dem seine ursprüngliche Bestimmung abhanden gekommen war. Ein weiterer Grund, warum wir uns hier dem Thema widmen, ist meine letztwöchige Reise nach Riga. Dort trafen sich die Mitglieder des europäischen Kulturnetzwerkes Trans Europe Halles, die unter anderem verbindet, dass ihre Kulturzentren eine ähnliche Entstehungsgeschichte haben. Auch in Leipzig ist dieses Modell völlig normal, das Werk 2, die Distillery, die Damenhandschufabrik, die Spinnerei oder das Tapetenwerk erwuchsen auf diese Weise. Und jetzt eben der Kohlrabizirkus und die ehemalige Kammgarnspinnerei Stöhr in Wachsmuthstraße. Read More

/ Autor: torstenreitler

Post. Theater. Musik.

Berthold Seliger ist als Konzertagent eine Ausnahme. Nicht nur der Künstler wegen, die er vertritt.
Der Mann hat nicht nur einen eigenen Geschmack, sondern auch eine eigene Meinung. Die er gerne auch vertritt, zum Beispiel in seinem monatlichen Newsletter. Darin kündigt er zum einen die aktuellen Tourneen seiner Künstler an. Zum anderen schreibt er, in die Kulturwüste D rufend, sich von der Leber, was darauf so herumdrückt.

Eine Passage aus seinem Mainewsletter sei hier zitiert, weil sie irgendwie auch etwas mit Leipzig zu tun hat:

„Viele Kultureinrichtungen werden vom Land Berlin hoch subventioniert. An der Spitze der staatlichen Subventionen Read More