Alle Artikel mit dem Schlagwort “Interview

/ Autor: torstenreitler

Der Grosse (Publikums)Preis: Die Kandidaten (2/4)

emilysgiant

Es ist wieder soweit: Eure Stimme zählt! Wen wollt ihr am 15. Januar  2016 auf der Bühne im Werk2 sehen, wenn Leipzigs Bands des Jahres 2015 gekürt werden?

Bis zum 15. Oktober könnt ihr mitentscheiden unter www.moritzbastei.de/bandvoting

Wir stellen euch hier die vier Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge vor, heute stellen sich EMILY’S GIANT unseren Fragen.

Warum klingt eure Musik so, wie sie klingt? Habt ihr einen Anspruch, eine Maxime, ein Ziel, von dem ihr euch leiten lasst?
Das liegt an der Besetzung. Zwei Menschen. Mit ganz unterschiedlicher musikalischer Sozialisation und mit ganz unterschiedlichen Herangehensweisen und einer ungewohnten Instrumentierung ohne Schnickschnack. Jedoch beides Autodidakten ohne Anspruch auf Korrektheit (im musikalischen Sinne) und bei weitem keine Perfektionisten. Dafür authentisch. Spielfreude und Wanderlust sind denke ich unsere Maxime. Immer unterwegs sein. Menschen treffen, erfreuen, erfreut werden, zusammensein. Leben. Vor einem Rentner_innenpublikum auf einem Folklorefestival genauso abhotten wie in runtergerockten Punkrockschuppen.

Wie erfahrt ihr die Musikstadt Leipzig? Was gefällt euch, wo liegen Schwierigkeiten für euch?
Ich wurde sehr nett empfangen, bin über kleine Akkustikshows, Song Slam und Supportshows in der MB, dem Werk 2 und ins Täubchenthal gekommen, habe direkt Label und Verlag gefunden und konnte meinen Leben sehr stark nach der Musik ausrichten. Aus dieser Perspektive eigentlich wenig Schwierigkeiten 😉

Seht ihr eine Perspektive für eure Arbeit in Leipzig?
Absolut. s.o.

Was sind eure nächsten Ziele als Band?
Ich bin schlecht im Planen.  Alles passiert seit 2 Jahren einfach. Ich lasse passieren. Ich bin auf lange Sicht interessiert daran, vielleicht mal von einer Bookingagentur vertreten zu werden. Da stehen für mich aber nur wenige zur Auswahl.  Ob die vielleicht schon interessiert sind, weiß ich nicht. Ist auch egal. Wir würden gerne mehr Festivals spielen. Nächstes Jahr soll eine neue EP kommen. Diesmal etwas mehr ausproduziert (das letzte Album war ein reines Live Album). Weitermachen einfach.

 

/ Autor: torstenreitler

Der Grosse (Publikums)Preis 2015: Die Kandidaten (1/4)

2ERSITZ

Es ist wieder soweit: Eure Stimme zählt! Wen wollt ihr am 15. Januar  2016 auf der Bühne im Werk2 sehen, wenn Leipzigs Bands des Jahres 2015 gekürt werden?

Bis zum 15. Oktober könnt ihr mitentscheiden unter www.moritzbastei.de/bandvoting

Wir stellen euch hier die vier Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge vor, den Anfang machen 2ERSITZ.

Warum klingt eure Musik so, wie sie klingt? Habt ihr einen Anspruch, eine Maxime, ein Ziel, von dem ihr euch leiten lasst?
Unsere Musik klingt so, weil wir sie bis aufs Derbste zelebrieren und in verschieden Besetzungen als Kollektiv großen Wert darauf legen viel live zu spielen. Wir lassen uns in erster Linie von unserer Freundschaft leiten und nennen uns inzwischen auch Familie. Da treffen verschiedene Ansätze und Vorstellungen aufeinander, was für Reibung sorgt. Diese sorgt wiederum für Spannung und Spannung sorgt für ausgefallene Kreativität.

Wie erfahrt ihr die Musikstadt Leipzig? Was gefällt euch, wo liegen Schwierigkeiten für euch?
Wir wohnen, musizieren und feiern in Leipzig. Diese Stadt hat uns zusammengeführt und ist unser Hafen. Hier ist Kunst noch sehr charmant und persönlich, wenn man sich auskennt. So kennen wir zum Beispiel die Gewinner vom letzten Großen Preises Leipzigs, Karl die Große,  durch gemeinsame Konzerte. Die Schwierigkeit liegt nicht in der Vernetzung der Künstler oder an Konzertmöglichkeiten, sondern vielmehr im Aufgebot von Kooperationen mit Filmteams, Verlägen und Labels die Namen haben und wirklich was reißen wollen. Durch die für eine Stadt doch sehr hohe Dichte an Musikern kommt immer wieder Tratsch auf und das ist doch motivierend, oder?

Seht ihr eine Perspektive für eure Arbeit in Leipzig?
Wir haben bereits für eine von Kindern erbaute Stadt in der Stadt gespielt, für die Schließung der NPD-Zentrale Sachsens, Viva con Aqua, der Straßenzeitung KiPPE einen Song für ihrer Jubiläums-CD geschenkt, in Kindertagesstätten Kinder zum Tanzen und Lachen gebracht, sowie auf Straßen und Kanälen freie Konzerte gegeben. Zudem verschiedene Stadtteilfeste und Hausprojekte unterstützt. Wir werden das genau so weiterführen, denn mit dieser Musik kann man Menschen helfen. Ja, wir sehen 2ERSITZ als festen Auftrag, den wir erfüllen und definitiv eine Perspektive für uns und unsere Arbeit in Leipzig.

Was sind eure nächsten Ziele als Band?
Wir arbeiten gerade mit einem wunderbaren Produzenten aus dem Proton Studio an neuen Songs für unser zweites Album. Mit den ersten Songs als Demo wollen wir dann die richtigen Unterstützer erreichen um weiter aufnehmen zu können (Veröffnetlichung: wenn es fett genug ist um zu flashen). Einen Namen haben wir schon: ZWEI VON MILLIONEN Des weiteren arbeiten wir gerade an Aktionen, die auf Leipzigs Flüchtlinge aufmerksam machen und Gegenaktivisten die Schnürsenkel zubinden.

/ Autor: luiset

„Das ist wie Henne und Ei“

ozille

LEST MEHR BÜCHER scheint es grad aus allen Ecken Leipzigs zu rufen. Denn in knapp zwei Wochen, vom 14.-17. März,  öffnen sich wieder die Tore der zweitgrößten Buchmesse Deutschlands. Im Vorfeld zum Großereignis findet in der Moritzbastei alljährlich die Lesereihe „Buchmesse schmeckt“ statt, in der Leipziger Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen. Den Anfang machte am Montag Oliver Zille, Leiter der Leipziger Buchmesse, der uns danach in einem kurzen Interview Rede und Antwort stand. Read More

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Interviews & Partybilder

Jaja, es ist Sommer. Das merkt man vor allem an der Berichtedichte (feines Wort) über das kulturelle Schalten und Walten in der Moritzbastei.
Nach mehreren Wochen ohne nennenswerte Ausbeute, kann ich heute aber endlich mal wieder eine überschaubare Zusammenstellung aus Artikeln der letzten Woche präsentieren.

Einen Beitrag über das Grungopalooza-Festival, welches am 28.7.2011 bei uns stattfand, könnt ihr hier lesen: zum Artikel

Passend dazu gibt´s hier auch noch ein Interview mit der Frontfrau von Heroine Whores, die im Rahmen des Grungopalooza auftraten: zum Interview

Und ich hab auf urbanite.de noch ein paar Partybilder gefunden vom Campus United am 29.7.2011.
Zur Galerie

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Großer Preis & Biofasching

Heute eine Presseschau zum Thema „Veranstaltungen, die schon sehr weit zurück bzw. die noch in weiter Ferne liegen“:

Die Bilder-Nachsorge des Biofasching vom 09.02.2011 gibt´s bei port01.com:
zur Galerie

Ein Interview zum Großen Preis 2011 am 29.10.2011 mit den beiden Organisatoren Rick Barkawitz und Moritz Mutter könnt ihr auf den Seiten von lizzy online lesen:
zum Interview Teil 1
zum Interview Teil 2

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Grausame Töchter, Partybilder & Killerpilze

Nachdem ich gestern dagegen angekämpft hab, eine Ostermontagspresseschau zu erstellen (so sehr Streber bin ich dann nun doch nicht), gibt´s heute ein paar sehr hübsche Artikel über unser kulturelles Angebot der vergangenen 10 Tage:

Partybilder vom All You Can Dance am 16.4.2011 gibt´s wie immer bei lokalisten.at zu sehen: zur Galerie

Ein Interview mit Grausamer Tochter Aranea Peel, die am 29.4.2011 im Rahmen von „Schwarzes Leipzig Tanzt“ bei uns zu Gast ist, könnt ihr auf lizzy online lesen: zum Artikel

Und zu guter Letzt noch ein euphorisierter Bericht aus dem Tourtagebuch der Killerpilze zu ihrem Konzert am 18.4.2011 – nach eigenen Angaben eine der „besten 5 killerpilze-shows of all time“. Na das freut uns doch!
zum Bericht

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Biofasching & Chapeau Claque

Huhu zur neuen Woche und der Montagspresseschau im Basteiblog!

Bei LVZ-online könnt ihr euch eine üppige Bildergalerie zum diesjährigen Biofasching am vergangenen Donnerstag und Freitag ansehen: zur Galerie

Ein Interview mit Chapeau Claque – die am 5. März 2011 bei uns spielen werden – gibt´s auf den Seiten der Leipziger Internetzeitung zu lesen. Darin spricht Sängerin Maria Schmidt unter anderem über das neue Album und die Tour, die am 18. Februar 2011 startet.
zum Interview

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Beatcomix, Widmann & Anständig essen.

Montags durchforste ich traditionell das Internet sowie diverse Lokalmedien nach Berichten über die MB. Dabei stoße ich immer wieder auf ein paar nette Sachen, die es sich durchaus mitzuteilen lohnt, für die es andererseits jedoch übertrieben wäre einen Extra-Blogeintrag zu verfassen.
Aus diesem Grund habe ich mich heute spontan entschlossen (ich bin sehr spontan in letzter Zeit, mit mehr oder weniger guten Ergebnissen, die die Kommentar in diesem Beitrag beweisen), eine neue Rubrik einzurichten: Die Montagspresseschau!
In der Ersten Ausgabe gibt´s Wort, Bild & Ton zum Thema: Götz Widmann, Karen Duve, Ur-Krostitzer Wintergrillen und Beatcomics. Read More