Alle Artikel mit dem Schlagwort “Buchmesse

/ Autor: torstenreitler

Lesen am Tresen

Heute ab 12 Uhr 12 wird zum letzten Mal in diesem Jahr neben unserem Schwalbennest-Tresen zur Mittagszeit gelesen. Zum Abschluss von „Buchmesse schmeckt“, der kulinarischen Overtüre zur Leipziger Buchmesse, liest heute die Schauspielerin und Kabarettistin Katrin Weber.

Zu sehen gibt es auch etwas, nämlich die schönsten Bilder des „Buchmesse-schmeckt“-Jahrgangs 2011.

[mygal=bumeschme]

/ Autor: josephine

Montagspresseschau: Suppe, Bücher & Bilder.

Wie Torsten es ja heute schon erwähnte: Wir läuten ab dieser Woche den Buchmesse-Advent ein und laden jeden Mittag ins Schwalbennest. Der Leipziger Internetzeitung ist das einen Beitrag wert: zum Artikel
Außerdem bin ich in diesem Zusammenhang nochmal auf die Rezensionen der 2010er-Lesungen von Burkhard Jung und Michael Faber gestoßen. Die Artikel findet ihr hier:
Das Wüten der ganzen Welt: OBM Burkhard Jung
Buchmesse schmeckt: Michael Faber liest

Wieder jede Menge Partyfotos gibt´s auf lokalisten.at

Und die LVZ veröffentlichte eine (möglicherweise unvollständige und nicht sortierte) Liste der 100 Guten Gründe, warum Leipzig lebens- und liebenswert ist. Und wer hätte das gedacht: Wir sind dabei 🙂
Zur Liste

/ Autor: josephine

Eine unglaubliche Schweinerei!


Mein (deutscher) Lieblings-Comicautor FLIX las gestern im Rahmen der Langen Leipziger Lesenacht aus seinem neuen Comic FAUST. Das Ganze war eine wunderbar kurzweilige Dialoglesung mit Beamer (das nur als kleine Info nebenbei für alle, die sich fragen sollten, wie man eine Comiclesung gestaltet).
Anschließend hat der gute Mann offenbar den Abend in unserem Raucherinnenhof ausklingen lassen und sich dort mit zwei seiner Figuren auf einem Stehtisch verewigt.

Eine absolute Frechheit, wie ich finde – denn wie zum Teufel soll ich jetzt bitteschön die Tischplatte abschrauben und unauffällig in meine Wohnung transferieren? Schöner Mist. Ich hoffe, er hat wenigstens nen guten Edding benutzt, damit das Werk nicht der nächsten Graffiti-Entfern-Aktion zum Opfer fällt (okay, das ist jetzt nicht im Sinne unserer Techniker, die sich mit derlei Fleißaufgaben den Tag um die Ohren schlagen müssen, aber ich bleib dabei).

Allen anderen, die das Bedürfnis verspüren, sich mittels Wort oder Bild auf unseren Wänden oder Mobilar zu verewigen sei hiermit gesagt: DENKT NICHT MAL DRAN! Die Messlatte hängt seit dem gestrigen Abend einfach viel zu hoch.

/ Autor: torstenreitler

Wie original

Die Buchmesse ist so nah, sie wird wohl nicht mehr zu verhindern sein. Machen wir also wieder kräftig mit.

Am Mittwoch liest Deef Pirmasens aus dem Internetblogroman von Airen. Das ist der, wegen dem Frl. Hegemann sechs Seiten Quellenangaben an ihren Roman anhängen musste wollte. Intertextualität, baby.

Aber schaut selbst:

Trailer: STROBO – Lesungstour 2010 from Deef Pirmasens on Vimeo.

Music by Looza, unserem treuen Freund der Montagsdemos. Ja, Servus!

/ Autor: torstenreitler

Das Auge isst mit


Diese Woche habe ich ein paar Bilder von unserem Amuse-Gueule zur Buchmesse gemacht. Mongdjöh, Fotografie ist Arbeit. Oder Kunst? Besonders bei den Lichtverhältnissen im Schwalbennest…

Georg Christoph Biller und Burkhard Jung sind jedenfalls sehr unterschiedliche Vorleser. Der eine ganz nach innen gekehrt, der andere mit rezitatorischem Geschick.

Nächste Woche lesen u.a. Meigl Hoffmann, Wolfgang Kenntemich und Peter Konwitschny.

[mygal=bume10]

/ Autor: josephine

Buchmesse fetzt.


Ich war heute zur überaus gelungenen Auftaktveranstaltung von Buchmesse schmeckt in unserem Schwalbennest. Bei dieser kleinen Lesereihe lädt die Moritzbastei zu Tisch mit Suppe und Leipziger Bekanntheiten, die aus ihren Lieblingsbüchern lesen. Read More

/ Autor: torstenreitler

Ein Gentleman

Claudius Nießen ist ein Mann von Format.

Als langjähriger Partner der Moritzbastei (er organisiert für uns die Lange Leipziger Lesenacht während der Buchmesse, als prominentestes Beispiel) liehen wir ihm ein paar unserer Stühle für eine auswärtige Veranstaltung. Auf seine Frage, was wir ihm denn dafür berechnen wollten, antworteten wir ihm, in seinem Falle täte das nichts zur Sache, er könne gerne 10 Euro in die Spendenbox schieben.

Hat er aber nicht gemacht.

Hat die Stühle zurück gebracht und hat 50 Euro gegeben. Leute, das ist mehr als sympathisch.

Danke, Claudius. Sagen wir gerne, an dieser Stelle.