Alle Artikel in der Kategorie “KLASSIK underground

Kommentare 0
/ Autor: torstenreitler

Wir sind umgezogen!

Kurt-Masur-Platz 1. Das ist seit dem 9. Oktober 2018 die neue Adresse der Moritzbastei.

Wie das kam? Bisher war die Moritzbastei unter der Leipziger Adresse Universitätsstraße 9 eingetragen. Was häufig für Verwirrung sorgte, denn die  Universitätsstraße lässt die alte Bastei deutlich links liegen, wenn man dem Straßenverlauf vom Roßplatz zur Grimmaischen Straße folgt. Unzählige Bands, Lieferanten und Gäste haben im Laufe der Jahre leicht genervt nach dem Eingang zur MB gesucht.

Die Benennung des Platzes zwischen Mensa, Gewandhaus und Moritzbastei nach Gewandhauskapellmeister Kurt Masur war also eine willkommene Gelegenheit, über eine Adressänderung nachzdenken. Und nachdem auch Masurs Witwe Tomoko Masur den Gedanken durchaus reizvoll fand und meinte, dass ihr Mann die Idee sehr charmant gefunden hätte, beantragten wir die Hausnummer 1 am Kurt-Masur-Platz für die Moritzbastei. Die Stadt Leipzig hatte keine Einwände – voila!

Kurt Masur war hin und wieder zu Gast in der Moritzbastei, wenn auch nur zu geschlossenen Festveranstaltungen und nicht zu verrauchten Rock-Konzerten. Die Bastei fand er aber immerhin geeignet, die Feier zur Eröffnung des Neuen Gewandhauses im Jahr 1981 bei uns zu feiern.

Auch seine Tochter Carolin Masur ist eine gute Freundin des Hauses, vor einigen Jahren moderierte sie bei uns „Masurs Hausbar“, ihre eigene Late-Night-Show mit Gästen aus Kunst und Kultur.  Sicher hätte Kurt Masur auch seine Freude an KLASSIK underground gefunden, unserer Reihe mit klassischen Konzerten in der Moritzbastei, die wir in Kooperation mit dem Gewandhausorchester produzieren.

Als nächsten Gast in dieser Reihe erwarten wir übrigens Alan Gilbert, der wie Kurt Masur als Chefdirigent bei den New Yorker Philharmonikern wirkte.  Die Moritzbastei am Kurt-Masur-Platz 1 fühlt sich ganz und gar richtig an  – ein Ort mit stadtgeschichtlicher Bedeutung, der seit fast 40 Jahren als Schmelztiegel des Leipziger Kultur- und Nachtlebens wirkt.

/ Autor: torstenreitler

Besuch von nebenan

Ganz besondere Gäste waren am 29. September in der Moritzbastei zu Besuch – Gewandhauskapellmeister Andris Nelson brachte Startrompeter Håkan Hardenberger und MusikerInnen des Gewandhausorchesters mit, um mit ihnen gemeinsam ein Konzert im Rahmen der Reihe KLASSIK underground zu spielen.

Vor ausverkauftem Haus präsentierte sich Andris Nelsons von einer ganz ungewohnten Seite. Nach 15 Jahren stand er wieder als Trompeter auf der Bühne und kehrte sozusagen zum Beginn seiner steilen musikalischen Karriere zurück. Mit 17 Jahren begann diese im Orchester der Lettischen Staatsoper, und schon damals war Håkan Hardenberger ein Vorbild für ihn. Heute sind beide gute Freunde, und den Spaß am gemeinsamen Konzert war ihnen in jeder Minute anzusehen.

Ein besonderes Konzert, das sich in dieser Form ganz sicher so schnell nicht wiederholen wird. Die ausverkaufte Moritzbastei genoss es in vollen Zügen und der begeisterete Applaus am Ende sprach für sich.

Das nächste KLASSIK-underground-Konzert wartet übrigens wieder mit einem Stargast auf. Am 18. November freuen wir uns auf Alan Gilbert, der bis vergangenes Jahr Chefdirigent der New Yorker Philharmoniker war und ab 2019 in gleicher Position bei der Hamburger Elbphilharmonie arbeiten wird. Auch er kommt als Musiker und wird Viola spielen – ganz sicher eine weitere einmalige Gelegenheit! Der Vorverkauf für den Abend läuft, Tickets gibt es noch bei Tixforgigs.com.

/ Autor: torstenreitler

Are we rolling?


Yes, we are!

Am vergangenen Freitag war die KLASSIK-underground-session in der Moritzbastei wieder restlos ausverkauft (Impressionen in Wort und Bild dazu findet ihr hier).
Was die besondere Atmosphäre unserer Konzertreihe ausmacht, könnt ihr auch im Video zum Konzert nachempfinden, das der Stargeiger und Dirigent Nikolaj Znaider im Januar bei uns gegeben hat.

Wer jetzt Lust bekommen hat, auch mal dabei zu sein – die nächste Gelegenheit dazu gibt es am 16. Juni. Dann gibt es KLASSIK underground open air. Wir kombinieren Meisterwerke des Expressionismus und zeigen den Stummfilm „Das Cabinet des Dr. Caligari“, und Musiker des Gewandhausorchesters werden Werke von Arnold Schönberg und Alban Berg dazu spielen.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen!

/ Autor: torstenreitler

Klassiker: Es geht um Inhalte.

Die Moritzbastei war mit der Konzertreihe KLASSIK underground nach Salzburg eingeladen zur Karajan Music Tech Conference. Für einen Tag mischte sich die Startup- und Technikwelt mit dem Kosmos der klassischen Musik. Und wir mittendrin.

Der Umbruch der Musikindustrie geht auch an der Klassik nicht spurlos vorüber. Der CD-Markt ist praktisch tot, und während sich die Popkultur an Streamingdienste als Umsatzbringer klammert, machen klassische Werke auf spotify und co schätzungsweise nicht mehr als 5% des Angebots aus. Ein weiteres Problem ist die Demografie – in den großen klassischen Konzertsälen dominiert das Silberhaar. In 20 Jahren wird ein Großteil des heutigen Klassikpublikums nicht mehr als Zielgruppe zur Verfügung stehen. Wie also begeistert man jüngere Publikumsschichten für die Werke von Bach, Wagner, Verdi bis Schostakowitsch?

In Salzburg suchte das Eliett-und-Herbert-von-Karajan-Institut nach Antworten im Hightech-Bereich. Die Liste der Redner war lang und KLASSIK underground teilte sich mit ca. 10 anderen Startups das große Studio des Mozarteums, um sich zu präsentieren.

Wir haben sehr viele, interessante und vielversprechende Gespräche führen können. Unser Ansatz ist ja weniger technischer Natur, sondern vielmehr inhaltlich. Die reine Verpflanzung des klassischen Repertoires und Aufführungsrituals in die virtuelle Welt unserer Meinung nach nicht die Antwort auf die Zukunftsfrage der klassischen Musik. Es geht um Inhalte und darum, den Reiz und das Aufregende klassischer Musikliteratur für ein Publikum erlebbar zu machen, das mit einem völlig gewandelten Zugang zu Kunst und Kultur aufgewachsen und vertraut ist.

Trotzdem ist die virtuelle Welt natürlich faszinierend, und auch wir nutzen mit unseren 360°-Videos diese Spielwiese. Die Fachhochschule Salzburg war so freundlich, uns für unsere Präsentation einen Rechner und eine VR-Brille zur Verfügung zu stellen (Danke dafür noch einmal!). Deshalb konnten unsere Gesprächspartner KLASSIK underground in der virtuellen Moritzbastei erleben und die Reaktionen waren fast ausschließlich begeistert.

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir mit vielen Menschen, die wir in Salzburg getroffen haben, weiter über kommende Projekte und Kooperationen reden. Wir sind selbst gespannt, wohin uns KLASSIK underground noch führen wird. Und ihr dürft das auf jeden Fall auch sein!

PS: Nicht vergessen: am 5. Mai gastiert Jean-Yves Thibaudet in der Moritzbastei. Tickets gibt es hier.