/ Autor: torstenreitler

Feuer, Wasser, Sturm

Womit anfangen? Vielleicht mit Danksagungen. Danke, liebes Schicksal, dass keine gravierenden, nicht wieder gut zu machenden Schäden durch das nächtliche Feuer an der Moritzbastei verursacht wurden. Danke an das MB-Team, welches nicht nur die nächtliche All-You-Can-Dance-Party umsichtig evakuierte, die Gäste beruhigte und Panik verhinderte. Danke auch für die erste Hilfe im Oberkeller, für´s Arbeiten im Rauch und im Gestank und dafür, in einer Katastrophensituation einen klaren Kopf behalten zu haben.

Unser Müllplatz brannte heute nacht ab, die Polizei geht davon aus, dass nachgeholfen wurde. Bilder und eine ganz gute Zusammenfassung des Geschehens gibt es bei LVZ-online. Was bedeutet das für uns?

Vor allen Dingen: Ärger. Plus einen Haufen Arbeit, auf die wir gerne verzichtet hätten. Die guten Nachrichten zuerst: Es ist wirklich niemand zu Schaden gekommen. Bis auf das Konzert der Great Bertholinis wird keine Veranstaltung ausfallen müssen. Das Café kann regulär weiter geöffnet bleiben. Es gab keine größeren Sachschäden. Unser Müllplatz ist ein Haufen Asche, aber das kann man wieder aufbauen. Wir hoffen, unsere Versicherung reguliert den Schaden angemessen.

Beim Evakuieren der Party Mittwoch Nacht mussten die meisten Leute ihre Jacken zurück lassen. Wir öffnen die Garderobe heute und morgen von 10-18 Uhr und gegen eure Marke bekommt ihr auch eure Sachen zurück. Es ist durchaus möglich, dass aufgrund der doch außergewöhnlichen Umstände ein paar Unregelmäßigkeiten auftreten können – vielleicht wurde eine Jacke vertauscht oder ein Schal falsch herausgegeben. Wir bitten um Nachsicht und werden versuchen, alles zu klären.

Von Ruß und Rauch ist hauptsächlich der Oberkeller betroffen. Die Aufräumarbeiten laufen. Bis auf weiteres bleibt der Oberkeller geschlossen, die Versicherung schickt einen Spezialisten, der sich um die Rußbeseitigung kümmert. Alle Veranstaltungen des Oberkellers werden im Unterkeller stattfinden.

Bei All You Can Dance am Samstag wird wahrscheinlich nur der Unterkeller öffnen. Das bedeutet, wir müssen wohl auf einen Floor verzichten, es könnte zu den Stoßzeiten einen etwas verlangsamten Einlass geben. Kommt trotzdem ruhig vorbei, ohne Gäste wäre es jetzt noch trostloser 😉 .

Mit etwas Glück geht nächste Woche alles wieder ohne Einschränkungen seinen Gang. Einen neuen Containerplatz bekommen wir wohl so schnell nicht, aber das ist das kleinste Übel. Vorrang haben die Dinge, die im Haus stattfinden sollen, und da sieht es nicht gar so arg aus. In unseren Büros wird der Gestank wohl am längsten bleiben, keine erfreuliche Aussicht.

Zum Schluß noch einen schönen Gruß an den Veranstalter des nächtlichen Spektakels. Da es Dir offensichtlich gefällt, wenn es irgendwo brennt, wünschen wir Dich in dereinst in den Himmel und nicht in die Hölle. Strafe muss sein, Freundchen!

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.