/ Autor: josephine

Taxifahren für Fortgeschrittene

2008-0922_blog_duve.jpg

Es sollte eine Prüfung für Taxikunden geben. Man lernt darin, wie man ein- und aussteigt und die Tür so schließt, dass dem Fahrer weder das Trommelfell platzt noch er sich quer durch die Fahrgastzelle hangeln muss, um die letzten Handgriffe selbst vorzunehmen.

Da es diese Prüfung leider nicht gibt, den meisten Menschen jedoch auch die Empathie fehlt, an derartige Kleinigkeiten selbst zu denken, gibt es das Buch „Taxi“ von Karen Duve. Die Autorin las daraus am vergangenen Montag (am Autofreien Tag übrigens) in unserer Veranstaltungstonne.

Ganz egal, ob man selbst jetzt eher andere Fortbewegungsmittel bevorzugt oder in die Geheimnisse des Türenschließens eingeweiht ist – „Taxi“ ist ein echter Buchtipp! Kurzweilig und wie beiläufig ironisch erzählt Duve aus dem Leben einer Anfangzwanzigerin, die statt eines Studiums den Taxiführerschein gemacht hat.

Das Straßennetz Hamburgs ist dabei ihre geringste Schwierigkeit. Hart zuschlagende Fahrgäste, feindselige Kollegen und natürlich immer wieder die Männer machen so ziemlich jede Fahrt zu einem echten Knochenjob.

Welche der Episoden dabei der Fabulierkunst der Autorin zu verdanken sind und welche ihrer Beobachtungsgabe, bleibt der Phantasie des Hörers/Lesers überlassen. Während der Lesung war man jedoch überzeugt: Duve, selbst Taxifahrerin a.D., hat das alles wirklich erlebt. Genauso geht es zu, nachts, im Taxi, in Hamburg, Berlin, Köln, Leipzig!

Zum Buch gibt es mittlerweile auch ein Hörbuch (was sonst), welches an die Qualität einer Duve-Lesung jedoch leider nicht heranreicht.

Obwohl von Anneke Kim Sarnau gelesen, bleibt die Audioversion leider eher flach und vor allem die männlichen Protagonisten, von Sarnau mit verstellter Stimme markiert, wirken eher wie Karikaturen. Schade eigentlich.
Daher mein Tipp: Das Buch lesen und zur nächsten Lesung von Karen Duve gehen!

Zur Moritzbastei-Lesung gibt es übrigens wieder ein paar Illustrationen auf den Seiten der Illufabrik.

In Kategorie: Allgemein

Über den Autor

Veröffentlicht von

http://puvoproductions.wordpress.com/