/ Autor: torstenreitler

Die volle Packung

titel.jpg

Montag abend, Schwalbennest. Dreißig Anwesende hören, schauen und staunen über sieben Bands und Künstler, die gerne in der Moritzbastei auftreten wollen. Wovor wir aber eine beachtliche Hürde geschoben haben: Nämlich unser Publikum. Dessen gehässiger, vorurteilstriefender und selbstverliebter Musikchauvinismus fällt über diese sieben Bands heute abend sein Urteil. Wen es vernichtete und wen es emporhob – lest hier!

Erster Kandidat: Hesslers

Die Musike machte ganz gut Eindruck, das Publikum wollte beim ersten Test über zwei Minuten hören. Die Mail, die zur Bewerbung geschickt wurde, wartete mit einem Rechtsanwalt, einem Soziologen, einem Musikjournalisten und einer Mama auf. Hüstel. Das Bandphoto war Josi als bekennender Teddybärfetischistin allerdings sehr genehm. Hesslers marschierten durch die ersten beiden Runden ohne nennenswerte Schwierigkeiten.

Zweiter Kandidat: Mikroboy
Die Reaktionszeit war kurz: Nach der obligatorischen ersten Minute gingen sofort die Füße im Raum nach oben. Mikroboy waren raus. Und das trotz des tollen Photos. Wie ich fand.

Dritter Kandidat: A Kid Hereafter
Josi meinte hinterher, ihr wäre klar gewesen, dass diese Dänen es nicht schaffen. Schnüff! Frisur des Abends! Auch sonst mein Favorit. Aber schon in der ersten Runde ausgeschieden.

Vierter Kandidat: Across The Delta
Clemens, der am Montag mit seinem Lament– und Tresenkollegen Christian mein Gast war, meinte sofort, dass er sich die CD dieser Jungs kaufen würde. Auch hier dauerte es über zwei Minuten, bis die Füße oben waren. Obwohl Christian das Photo zu „lagerfeuermäßig“ fand: Across The Delta schafften es durch beide Runden bis ins Finale des Abends!

Fünfter Kandidat: Harmoana
Die Erwähnung des Umstandes, dass Harmoana aus Brandenburg kämen und den dortigen Landesrockwettbewerb gewonnen hätten, löste Heiterkeit aus. Das Bandphoto auch, aber wahrscheinlich eher wegen meines Photoshop-Monologes darüber. Rausgeflogen sind sie außerdem, gleich in Runde eins. Oder trotzdem?

Sechster Kandidat: The Sailplanes
Josis Traumkandidaten. Boten ein Bandphoto auf, dass wahrscheinlich zu den ewigen Top-Ten in dieser Kunstform gehört… Aber in Runde zwei war leider Schluss für die sympathischen Wahlberliner aus London. Nochmal: Schnüff!

Siebter Kandidat: Bobby & Blumm
Ja, der Bandname. Wurde herzlich aufgenommen. Die Musik teilte das Publikum recht schnell in zwei Hälften, womit zumindest Runde eins noch gemeistert werden konnte. In Runde zwei nutze auch ein „Sehr verehrter und geschätzter Veranstalter“ in der Mail und ein Bild aus Mallorca nichts mehr.

Im Finale waren also Hesslers und Across The Delta. Clemens und Christian ermittelten den ersten Startplatz stilsicher durch Schnick-Schnack-Schnuck, und diesen Vorteil ließen sich Hesslers nicht mehr nehmen. Am Ende trennten 21 Sekunden die Sieger von Across The Delta: Hesslers sind also die zweiten Finalisten neben den Januarsiegern The Runners.

Insgesamt ein mehr als launiger Abend, bei dem ganz nebenbei tiefe Einblicke in die Seelen sächsischer Leadsänger ermöglicht wurden. Danke an Josi nebst der leider durch Kaugummikrätze verhinderten Aiva und natürlich an Clemens und Christian von Lament.

3 Kommentare

  1. We didn’t get the gig? Fuckin‘ schade 😉
    Oh well, we’re in Germany for another two months so if you change your mind…

  2. Torsten

    Josi and me did definitly favourite your songs that night… but well, it´s up to the audience.
    But keep us informed if you have new songs, a new record, a new tour… you never know. 😉

Kommentare sind geschlossen.