/ Autor: torstenreitler

Haushalte mit!

Die Initiative LeipzigplusKultur bittet hiermit alle Leipzigerinnen und Leipziger, sich aktiv in die Haushaltsdebatte einzubringen und bis zum 18. Dezember 2007 Änderungsvorschläge zum städtischen Haushalt 2008 zu machen. Benötigt werden mittelfristig mindestens 5 Prozent vom Kulturetat, um die Angebote der Freien Szene aufrechterhalten zu können.

Wie das funktioniert – bitte weiterlesen!

Bedienungsanleitung zur Mitwirkung am Leipziger Haushaltsplan 2008

So können in wenigen Schritten Einsprüche zur Höhe der Zuschüsse für die Freie Kultur erhoben werden.

1. Im Internet die Seite www.haushaltsplanrechner-leipzig.de aufrufen.

2. Unter „Verwaltungshaushalt“ auf die Kategorie „Kultur“ klicken.

3. Anschließend auf „Sonstige Zuschüsse“.

4. Der erste Anstrich „Zuschüsse für Vereine und Verbände“ zeigt den Etat der
gesamten freien Kulturprojekte in der Stadt.
(Achtung: Investitionen finden sich im „Vermögenshaushalt“ unter „Öffentliche Gebäude“/“Kulturbauten“/ „Alle weiteren Einrichtungen“. Lediglich 15.000 Euro von der angegebenen Summe sind für Vereine und Verbände vorgesehen. Siehe auch pdf-Datei des Haushaltsplans auf Seite 1.238.) unter https://www.leipzig.de/de/buerger/service/dienste/finanzen/

5. In der rechten Spalte ist der geplante Zuschuss angegeben. Mit einem Klick auf diese Zahl, können Änderungen daran vorgenommen werden.

6. Unter „Neuer Zuschuss“ kann jetzt der persönlich für notwendig gehaltene Betrag für die Förderung der freien Kultur in Leipzig eingegeben werden. Auch eine kurze Begründung wird hier erwartet. (Hintergrundinformationen und Argumente dazu gibt es z.B. auf www.fuenf-fuer-leipzig.de unter „die Fakten“)
Es ist kein Deckungsvorschlag notwendig. Auch die subjektive Meinung, dass ein spezielles Projekt mehr Geld bekommen sollte, ist eine akzeptable Begründung.

7. Mit „Speichern“ wird der Vorgang beendet.

8. Jetzt können weitere Positionen bearbeitet werden. Beispielsweise findet man unter „Jugend und Familie“ / „Dienstleistungen und Einrichtungen der Jugendhilfe“ / „Zuschüsse an Vereine und Verbände“ den Jugendetat, der gegenüber 2007 auch wieder leicht gekürzt werden soll.

9. Hat man alle gewünschten Änderungen vorgenommen, klickt man in dem Kasten in der rechten oberen Ecke des Bildschirms auf „Einsprüche absenden“. Nun wird man aufgefordert, sich mit seinem Namen und seiner vollständigen Adresse zu legitimierten. Das ist notwendig, da Einsprüche nur von Leipzigern vorgebracht werden dürfen. Noch einmal auf „absenden“ klicken und alles wird an den Stadtrat übertragen.

10. Fertig. So einfach kann Mitwirkung sein.

11. Danke!