/ Autor: torstenreitler

Doofes Wort für feine Sache.

2007_0924_klang_web.jpg

Crossmarketing. Mir stellen sich sofort alle Nackenhaare auf, wenn ich dieses Wort lese oder noch schlimmer: Hören darf. Aber so ist die Branche. Lauter Kreative, denen im entscheidenden Augenblick nicht die richtigen Worte einfallen. Die es aber dufte verstehen, ihre aus dieser Misere entstandenen meist pseudo-englischen sprachlichen Notlösungen als schöpferischen Akt zu verkaufen. Naja, bläks eben.

Mir fällt aber auch kein besseres auf die Schnelle ein. Aber über sich Sprachmansch zu ereifern kommt auch immer gut an, diese billigen Punkte wollte ich natürlich gerne mitnehmen…

Aber warum seht ihr Sergej Klang auf dem Bild oben? Ganz einfach: Weil wir hier Werbung für Sergej machen wollen. Und damit gleichzeitig für uns, crossmarketing, verstehste *zwinker, zwinker*. Das Brockdorff-Klang-Labor hat nämlich seine erste „richtige“ LP (oder wie sagt man heute?) herausgebracht auf dem Hamburger Zickzack-Label von Alfred Hilsberg.
Über den kann man sich in Leipziger Szenekreisen schon viel berichten, verbinden den Wortschöpfer der „Neuen Deutschen Welle“ doch einige langjährige Beziehungen mit hiesigen Projekten. Auch die CD von Unicycleman erschien, leider folgenlos, bei Zickzack. Und die PNG und Alfred sind sowieso dicke…

Über die LP „Mädchenmusik“ von und mit Sergej schreibt und spricht nun die ganze Republik (z.B. hier, ein wenig euphorisiert, das INTRO). Über unseren DJ Sergej Klang schreiben wir, und zwar hier. Seit einiger Zeit rockt Sergej nämlich regelmäßig unsere All-You-Can-Dance-Partys und schafft damit etwas, woran in den letzten 20 Jahren noch jeder angesagte Leipziger „Szene“-DJ gescheitert sein dürfte. Der Mann hat eben ein feines Näschen für die richtige Musik zur richtigen Zeit, wir verzeihen ihm sogar, dass er regelmäßig (oder sollen wir bei der Wahrheit bleiben: immer…) zu spät zu seinen DJ-Sets erscheint. Bei der letzten Ansprache dieses manchmal nicht angenehmen Spleens haben wir sogar erwogen, ihm am Abend seiner Sets ein Taxi vor seine Haustür zu ordern, damit er pünktlich anfangen kann… Sosehr sind wir froh, dass Sergej unser DJ ist. *schmalz*

Kauft auf jeden Fall „Mädchenmusik“ vom Brockdorff Klang Labor, aber nicht zu oft, sonst hat er unser DJ-Honorar zu bald nicht mehr nötig. Und kommt selbstverständlich zu seinen Sets zu uns, das nächste Mal legt Sergej am 2.10. ab 21 Uhr… entschuldigung, 21:15 Uhr im Oberkeller auf.

Wir verneigen uns in Ehrfurcht.

6 Kommentare

  1. Bis auf den CD-Namen bei dem sich irgendwas bei mir leicht sträubt haben die drei aber echt eine sehr fabulöse Platte hingelegt die hier bei mir schon mehrfach ihre Runden gedreht hat. Hoffen wir das aus den dreien „was wird“, zu wünschen ist es ihnen.

  2. Ich fand den Namen ja spontan toll.
    Aber ich bin auch einfach gestrickt in solchen Dingen…

    Im Übrigen verbinde ich mit Sergej Klang ein sehr positives Aha-Erlebnis. Zu einem seiner ersten Dienste hier bei uns in der Diskothek (wobei mir dieser Fakt nicht bewusst war) hab ich nachts noch im Büro gearbeitet und nach ca. einer Stunde feinster Musikauswahl tatsächlich neugierig im Programm nachgeschlagen, wer da grad Oberkeller-DJ ist… das hab ich als aktiv-passiver Disko-Meider ungelogen noch nie gemacht.

    Ob ihm das jetzt den Ritterschlag verleiht sei mal dahin gestellt… naja. Aber gefreut hab ich mich trotzdem.

  3. laudi

    Wenn Crossmarketing, dann richtig! Oder ist der Link, mit dem Ihr das Brockdorff-Klang-Labor versehen habt, doch nur ein Versehen?

  4. Sehr feine Sache, jetzt habe ich mal kurz geschmunzelt.
    Aber vielleicht war das nur ein unbewusster Tip, dass man im großen Haifischbecken des Popbusiness ohne Rechtsbeistand verloren ist? 😉

    Der Link ist repariert, Danke für den Hinweis.

  5. Jürgen

    don’t believe the hype….

    ach was soll ich sagen, alle reißen sich grad um die bkl’s, bleibt zu hoffen dass es mal was wird mit ner leipziger band und nich wieder nur heiße luft…

    macht jedenfalls spass mit den jungs und mädels durch die bundesländer zu tingeln und kleine clubs abzuklappern als tontech, schön wäre nur wenn alle clubs (vor allem in den alten bundesländern…) technisch so gut ausgestattet wären wie die mb… daumenhoch dafür!

Kommentare sind geschlossen.