/ Autor: torstenreitler

Gossip, mothertönglich

2007_0627_mother.jpg

Zuerst mal: das ist immer noch eines der geilsten Livefotos, die jemals in der MB aufgenommen wurden. Meiner Meinung nach. Mother Tongue bei ihrem Konzert 2003, der so beherzt geherzte junge Mann in der ersten Reihe ist kein anderer als unser lieber DJ Tommes. Was ich Plinse aber erst vor ungefähr 4 Wochen bemerkte, obwohl ich das Bild schon mindestens 100 mal bearbeitet, verschickt, verwendet habe!

Keine Ahnung, ob Detlev Endruhn es am 9. Juli wieder schafft, mit seiner Kamera vor Ort zu sein. Keine Ahnung auch, David „Davo“ Gould wieder seinen Sohn mit auf Tour haben wird wie vor vier Jahren. Damals war der Filius jedenfalls schwer von der Idee seines Vaters begeistert, mit der Digicam im Oberkeller der MB einen Monsterfilm zu drehen. Die beiden hatten sichtlich Spaß daran, wechselweise als Gespenst verkleidet durch die Gewölbe zu geistern…

Und wo wir gerade bei unwesentlichen, aber trotzdem Laune auf das Mother-Tongue-Konzert machenden Nebensächlichkeiten sind: Wenn man bei deutschen Wikipedia auf der Morrissey-Seite herumschnarcht (ich habe das gestern getan, ich bekenne!), stößt man auf den Namen Jesse Tobias. Der Kerl ist aktuell Gitarrist in Mozzers Band und hat für the most sexy heulsuse of the universe unter anderem „You have killed me“ geschrieben.
In seinem ersten Leben war dieser Kerl Gitarrist bei Alanis Morrissette (ok, von Morrissette zu Morrissey ist nur ein kleiner Schritt, jedenfalls im Schriftbild). Davor ersetzte er niemand anderen als John Frusciante in einer kalifornischen Sportrock-Gruppe, deren Namen mir gerade entfallen ist, bevor ihn wiederum Dave Navarro dort ablöste.

Und davor war er Mitglied der Urbesetzung von, ähm, Mother Tongue.

Was es nicht alles gibt.

PS. Nebenbei beantrage ich hiermit für diesen Beitrag einen Startplatz bei der nächsten Namedropping-Olympiade. Danke.