/ Autor: torstenreitler

Voll für´n Eimer

07_0126_gugirl.jpg

Erstmal klare Sache: Gutbucket werden am kommenden Donnerstag (1. Februar) die krasseste Show seit langem in der Tonne abliefern. Vor lauter Freude darüber habe ich soeben für das Blog hier die neue Kategorie Rätsel eingeführt. Selbstverständlich gibt es weiter unten eins.

Krass wird die Show vor allem der Musik wegen. Wenn von Punk noch irgendein Fitzelchen nicht verwest sein sollte, dann hat sich dieses Fitzelchen in Gutbucket versteckt. Um diesem verwegenen Gedankengang folgen zu können, muss man sich natürlich vorher meine Definitionen von Punk und Jazz zueigen machen. Kein Ding, hier sind sie:

Jazz: bezeichnet Musikstil, in der jeder machen darf, was er will. Solange er weiss, was er tut und es auch kann. (Den Grad an Hirntöte seines Gegenübers erkennt man unter anderem daran, ob er „Jatz“ oder „Dschäähs“ sagt. Je mehr Ä´s, desto tot.)

Punk: bezeichnet Musikstil, in der jeder machen darf, was er will. Hauptsache, scheißegal. Dafür aber toll.

Jedenfalls rockt der Jazz von Gubucket ordentlich die Schädeldecke weg und beweist jedem, der immer noch glaubt, Punkrock dürfe nicht mehr als drei Akkorde verwenden, aber sowas von das Gegenteil. Alter. Ich freu mich drauf, hab sie vor Jahren mal in der Scheune in Stötteritz gesehen. Was soll ich sagen.

Im übrigen gefällt mir der Umstand, dass Gutbucket auf deutsch „Eingeweideeimer“ heißt, gar nicht schlecht. Vor allen Dingen, weil sie so einen niedlichen Cartoon daraus gemacht haben.

Jetzt aber zum Rätsel und überhaupt. Wir legen hiermit mal die Spielregel fest, dass es pro Person nur 2 Tickets zu gewinnen gibt. Die ganz Schlauen werden zwar trotzdem weiterhin alle Fragen auf einmal beantworten, aber egal.

Frage Nummer eins: Was wurde aus den auf dem Foto abgebildeten Lebensmitteln?

07-0121_gutraetsel.jpg

Frage Nummer zwei: In NYC gibt es zwei Jazzclubs. Genau, die beiden meine ich. 😉 Die (Nach)Namen der beiden Persönlichkeiten, die hinter diesen Clubs stehen, haben eine auffällige Gemeinsamkeit: Welche Gemeinsamkeit ist das?
Kleiner Tipp: In beiden Clubs haben Gutbucket im letzten Jahr gespielt.

So, und jetzt rätselt mal fein. Antwort bitte bis zum 29.1. in die Kommentare schreiben, Mailadresse bitte angeben. Wir melden uns bei den Gewinnern!

2 Kommentare

  1. Ok, ihr braucht einen Tipp. Ich sage: myspace. Und: Knitting Factory und Tonic.
    Jetzt aber! 😉

  2. Wie schade…
    Das Bild findet sich auf der myspace-Seite von Gutbucket. Darunter steht: „Eaten by Ty on the train from Belgium one Sunday“.
    Die beiden Typen hinter der Knitting Factory und dem Tonic heißen selbstverständlich Michael Dorf und John Zorn. Die Gemeinsamkeit seht ihr selbst: die beiden haben recht deutschlich klingende Nachnamen…
    Hätte euch Onkel Guhgl alles erzählen können.

    Müsst ihr halt zahlen. 😉
    Und beim nächsten Mal strengt ihr euch an!

Kommentare sind geschlossen.