/ Autor: torstenreitler

Und: Wie war´s?

07-0119_weng_2.jpg

Für meine Belange einfach genau das falsche Wetter. Ich habe mich heute morgen aus dem Bett gequält, schön grippal infiziert. Habe ich mich an Weng Holsters Stirnhölenvereiterung angesteckt? Wer weiss das schon.

Die Premiere der Weng Holster Show bei uns war stürmisch, leider nicht gefeiert. Weng beklagte sich einigermaßen um Fassung bemüht darüber, dass den ganzen Tag Radiomeldungen des Inhalts liefen: „Bürger, bleib zu Hause!“ Nun ja, 30 Todesmutige hatten sicht nicht abbringen lassen. Darunter auch der Herr Looza, den Josi und ich nun endlich persönlich kennen lernen durften. Insofern war der Abend doch gerettet.

07-0119_weng_3.jpg

Weng und der tödliche Gast

Und, wie war´s nun? Aller Anfang ist schwer. Weng ist ein Showtalent, und das ist nicht wenig. Seine Buddys allerdings waren zumindest keine wesentliche Unterstützung für ihn, auch wenn Goodguy Mikesh keine schlechte Musik zu Gehör brachte. Mein winziger Erfahrungsschatz als Moderator sagte mir, dass etwas mehr Redaktion und Organisation der Show nicht geschadet hätte. Weng versprach hinterher auch dreistellige Zuwachsraten bei Publikum und Unterhaltungswert. Wenn er es als Showmaster nicht schafft, spricht das zumindest für eine Zweitkarriere als Anlageberater.

07-0119_weng_1.jpg

Mama Ulita und der Swimstar

Ein perfektes Timing hätte Stargästin Mama Ulita sicher nicht in die letzte viertel Stunde gepresst; sie überzeugte Josi immerhin in dieser kurzen Zeit, dass sie nicht nur verrückt, sondern auch toll ist. Sie brachte tatsächlich Swing in die Show… ok. Mehr Swing in die Show.

Da steckt also Potential in der Sache, Weng. Du darfst jetzt einfach nicht den Sebastian Deisler machen und unter dem Druck zusammenbrechen. Ich weiss, soviel Geld und Aufmerksamkeit (2 Fotos in einer LVZ!!) verwirren zu Anfang. Man gewöhnt sich aber ganz schnell daran…

1 Kommentar

  1. Ach, vielen Dank. Hab mich auch sehr gefreut euch kennenzulernen, hätte total gern noch hinterher ein Bierchen mit euch getrunken, aber statt dessen habe ich ja noch mitten in der Nacht bei dem Sturm einen Umzugslaster leergeräumt. Wer gute Freunde hat …

    Und das mit dem Uwe wird schon. Ich glaub fest an ihn.

    Bis zum nächsten Mal.

Kommentare sind geschlossen.