/ Autor: torstenreitler

Wir sind ja so was von weit vorne

Nämlich Schrottwichteln. Schön, dass die taz genau heute einen Beitrag bringt, wie unglaublich im Kommen diese Art des Konsumgüteraustausches zum Jahresende ist.
Wir praktizieren das Schrottwichteln schon seit nunmehr 3 Jahren. Seht ihr mal wieder, wie weit wir unserer Zeit voraus sind. Wünscht uns also viel Spass, für die Moritzbastei-Osterparty heute!
(Blöder Scherz, ich weiss… Weihnachtswahnsinn, gewöhnlicher.)

2 Kommentare

  1. Hui.
    Ich freu mich schon wieder auf den alljährlichen Boxkampf zwischen Anke und Reiko.

    =)

  2. Boxkampf diesmal zwischen Ina und Anke… *lach*
    Beim Schrottwichteln tauchte plötzlich der auf unerklärliche Art und Weise vom Cafétresen verschwundene Strohhase wieder auf. Was eine mittlere Ohnmacht bei Anke hervorrief, die sich das Verschwinden ihres „Kleinods“ („Grossöd“ wäre besser…) einfach nicht erklären konnte.
    Gipfel war allerdings, dass Ina den Hasen erwichtelte und ihn für 5 Euro an einen Mitarbeiter des zwielichtigen Etablissements verscherbelte, in dem wir feierten.
    Anke war entsetzt! Ich bin es auch! (Wer gibt für so einen Scheiß 5 Öken!!??)

Kommentare sind geschlossen.