/ Autor: torstenreitler

Elektrische Erlesenheit

Eklektizismus (von griech. eklektós: „ausgewählt“) ist eine Ausdrucksweise der Kunst, der Architektur, der Philosophie und der übrigen Geisteswissenschaften, die sich bereits entwickelter und abgeschlossener Kunstleistungen bedient. Sagt Wikipedia zum Thema.

Endzeitstimmung. Wir trennen uns in den nächsten Tagen von ein paar liebgewonnenen Veranstaltungsreihen. Nicht im Zorn, sondern aus folgendem Grunde, den die grandiosen FSK vor fast 25 Jahren in ihrem schönen Lied „Was kostet die Welt“ vertonte: „Es ist ein rasendes Gefühl / wenn alles, woran man glaubt, zerbricht / Doch was das hinterläßt ist Platz / Platz für etwas besseres!“ (Ich empfehle hier auch die Coverversion von Motion, die auf ihrer einzigen Langspielplatte zu finden ist.)

Zuerst verläßt uns am Freitag die electric-eclectic-lounge, wie es sich gehört mit einem Fest. Es wird aufspielen DJ Mapache, hauptberuflich Schlagzeuger bei Diario ist. Tolle Band, toller Typ! Und auch PLEIX sind mit von der Party, allerdings eher visuell.

Seid nicht traurig, Kinder!

5 Kommentare

  1. es war doch so schön…wir kommen bestimmt immer mal wieder…also augen auf…spätestens beim eierkauf, vielleicht zu ostern wieder..?

Kommentare sind geschlossen.