/ Autor: zaertlich

Cabinet Preis, die Verleihung.

Cabinet Preis 06
Es ist soweit. Am Samstag ( 15. ) wird zum 8. Mal der Cabinet Preis – der wichtigste ostdeutsche Kleinkunstpreis ever – an 2 Künstler und ein Ensemble vergeben. Der Preis in der Kategorie Kabarett geht an Christian von Aster, Musik geht an die stimmgewaltige Annamateur und Comedy geht an die bekannte Band Zärtlichkeiten mit Freunden. Es wird ein fetziger Abend, denn die Preisträger geben Kostproben.
Achtung: Nur noch Karten an der Abendkasse erhältlich. Und 20 Uhr geht’s los.

7 Kommentare

  1. Och, menno!
    Ihr habt den Preis als KÜNSTLER gewonnen! Nicht als Djournalist…
    Ich hatte sowas erwartet wie: „Schweiss steht mir auf der Stirn. Am Sonntag muss ich den Cabinet-Preis in Empfang nehmen, aber ich vor lauter Aufregung weiss ich weder, was ich anziehen, noch, was ich rauchen soll. Wo ist nochmal Leipzig? Meine Mutter hatte damals schon recht, ich hätte was ordentliches lernen sollen…“

    Naja, doch nichts mit Enthüllungen aus erster, zärtlich-freundlicher Hand. *schnief* Aber Versuch macht klug. Ich freu mich trotzdem auf Sonntag!

  2. schweiss steht mir auf der stirn…….. 😛
    ich wollte das „hilfewasziehichan“….mit dem „hilfewassollichrauchen“
    kombinieren.
    vielleicht ein kleiner dezenter ascher auf dem kopf …so wie diese stewardessenmode… .
    und wenn dann einer reinascht……..oder gar daneben….dann seh ich aus wie dalidA.
    oder man zieht vergleiche zu andre sarrasani,erst 33 graumeliert……..annamateur,erst 29 und aschgraumeliertes haar.
    man könnte das daneben-aschen auch vermeiden wenn man den aschenbecher mit einem seitenspiegel versieht.
    dann wäre es einfacher zu zielen im falle ich brächte meinen körper tatsächlich in die situation des aktiven rauchens.
    doch selbst diskoerdbeerrauch lässt mich hüsteln.
    vielleicht komm ich auch mit kopftuch und kippe: modell aschenputtel 🙂
    ach ich denke ich finde noch ne tschiehns……und ein figurbetontes (was in meinem fall nicht schwer ist )oberteil…….was streckt wo man aber die schuppen nicht sieht.
    lallalllaaaaa hej torsten
    ….du wolltest das ich blogge 🙂
    also dann bis morgen

    anna,bloggiert…mateur

    …und die anderen weltbewegenden sachen erzähl ich euch so.

  3. Jetzt weiss ich erst, wie sehr ich wirklich wollte, dass Du bloggst!!!

    Merci & Freude,
    Torsten

  4. gestern dachte ich es wäre heute….und heute weiss ich…es ist erst morgen
    so kanns gehn.

    bloggen fetzt 🙂

    ….bis dahin ein
    kleiner gruss an einen lieben kollegen meiner wahl:

    am ampfang war dem wort……

    dunkel liegt des mondes tülle
    um die ecke biegt frau lasse
    ihren gatten unterm arme
    als gefriergefrorne masse
    kleingehackt und liebestoll
    hat sie ihn zerstückelt
    das er nicht bezahlen muss
    hat sie ihn durchgeschmüggelt
    in die moritzsche bastei
    hebt das ausgerissne auge
    ihres gatten auf die hand und
    weist zur bühne
    „schau mein lieber das ist christian von aster
    dieser hühne“.
    „schon seit jahren lese ich
    mit begeisterung
    seine mordenden gedichte
    und ich sehnte mich
    und sehne mich
    und siehst du nicht
    jetzt winkt er dich
    oder meinte er gar mich?“
    und sie wirft elegant
    den arm des gatten
    arm mit! hand
    auf die bühne zu von aster
    dieser fängt ihn fragt:“was haster?“
    ach so gern ein autogramm
    auf die arm von meine mamm 😛
    kritzelkritzel hier, da haster
    freundlich grüsst christian von aster

    … annapäst
    …….es lebe des dativ seines 🙂

    nein ich kiffe nicht

  5. Ich habe noch nie gebloggt. Höchstens mal geblockt, als Martin Kreusch einen Schmetterball in unser Feld fetzen wollte. Hat auch ja geklappt. Und wir haben verloren. Das gehört aber nicht hierher. Scheint sowas wie ein großes Notizblatt zu sein, wo man was draufschreibt, das jemand lesen kann, der sich dafür interessiert. Am Sonntag ist Cabinet Preisverleihung mit anschließender Zigarettenprobe. Das wird sicher gut. Ich rauche ja gar nicht. Höchstens mal „Backe“ damit ich ein Gruppenzugehörigkeitsgefühl aufbauen kann. Wahrscheinlich gibt es aber auch Saft. Da freu ich mich drauf, vor allem, weil ich die Anna und den Christian wiedersehe und weil der Herr Professor Anders kommt und der Bela B. Und weil ich dann den Torsten kennenlerne, dem dieser Notizzettel gehört.

    Auf Wiedersehen, Cordula Zwischenfisch

  6. Naja, Cordula, nun haben wir uns doch nicht kennenlernen dürfen und auch die Anna muss ohne mich weiterleben. Aber nicht lange, ihr kommt ja alle wieder.
    Weil Du anderweitig frugest: Die Kommentare muss ich immer freischalten, weil die doofen Ganoven sonst mit ihrem Textmaschinengewehr „spamspamspamspamspam“ alles abschießen.
    Wie wars? Mal sehen!

  7. Pingback: basteiblog | Das Weblog der Moritzbastei Leipzig » Spiel, Satz und Sieg für Cabinetstückchen

Kommentare sind geschlossen.