/ Autor: torstenreitler

Bitte, Lament!

Wer es noch nicht weiss: Lament haben das nordostdeutsche Finale des weltgrößten Bandcontests Emergenza gewonnen. Weil das ohne ihre Fans nicht möglich gewesen wäre, will sich die Band gerne am 30.8. mit einem Konzert bedanken. Wo? Dreimal dürft ihr raten…

lament


Und wie kommen die Jungs auf die Moritzbastei? Klar, sie haben hier schon ein oder zweimal gespielt und wissen den diskreten Charme unserer heiligen Gemäuer wohl zu schätzen. Außerdem war Rick einer der Organisatoren der Leipziger Vorausscheide zum Berliner Finale, dabei lernt man sich durchaus schätzen.
Wir zitieren hier noch einmal kurz den aktuellen Newsletter der Band und empfehlen, sich den Termin dick im Kalender anzustreichen!

„!!! DANKE – IHR SEID DIE GRÖSSTEN !!!
ewonnen! Wer hätte das gedacht. Wir jedenfalls nicht. Schon überhaupt nach Berlin zu kommen war ein Riesen-Erfolg, aber dann auch noch den ersten Abend zu rocken und am zweiten dann das Sahnehäubchen, Lament fährt zum Weltfinale. Und da wir wissen, wen wir das zu verdanken haben, wollen wir am 30. 8. in der Moritzbastei ein Dankeschön-Konzert geben. Alle die auf einem Emergenza dabei waren können sich auf der wahrscheinlich grössten Gästeliste die Leipzig je gesehen hat, eintragen lassen, aber auch die vielen anderen Unterstützer sind herzlich eingeladen zu feiern. Es ist ja auch für den mitteldeutschen Kulturraum ein Ereignis, da, so glaube ich, noch nie eine mitteldeutsche Band so weit vorgedrungen ist.

Auf diesem Wege noch einmal vielen Dank an „Parasol“ aus Halle(den Zweitplatzierten des Leipziger Finals), die nach Berlin gekommen sind und sich mit uns gefreut haben und auch an FluchtWG aus dem Halbfinale, mit denen wir dort viel Spass gehabt haben (den Helge Schneider Abend müssen wir noch machen…).
Aber natürlich auch an die vielen Unterstützer , die bei den vielen Emergenza Ausscheiden ihre Stimme abgegeben haben.

Auch in Bad Lausick haben wir ein solches Konzert geplant, aber wir müssen erst einmal abchecken, wann und wo wir das machen können. Ja und natürlich wird es diesmal mehr als eine halbe Stunde sein!
Wie sich bereits herumgesprochen haben dürfte, sind wir jetzt seit zwei Wochen im Studio, also auch das kam nun endlich in die Gänge.

Und wenn ihr jemanden gern habt nehmt Euer Herz in beide Hände und macht was draus, passt darauf auf, Glück ist wie Porzellan wie Farin U. sagen würde.“