/ Autor: volly

Pegasus mümmelte, Publikum lümmelte

Dienstag – 25. Juli 2006, Europas älteste durchgängig agierende Literaturreihe DER DURSTIGE PEGASUS wollte sich einfach mal bei seinem Publikum bedanken und zog aus den kühlen Gewölben der Moritzbastei aufs Sonnendeck, um die Beine baumeln zu lassen. Und, die Freude war riesengroß, die Massen kamen, lümmelten in Hängematten, auf Kissen und bevölkerten den Platz bis zur Theke. Dazu wohlgelaunte Auftreter, da auch das Bier eisgekühlt und die Technik grandios eingefädelt war (DANK AN DEN TECHNIKER!).

Pegasus openair

Meine Moderatorenmikrophonhaftigkeit klingelte das Fest der Literatur mit ein paar Freundlichkeiten über Kollegen ein und ließ die zuhörenden Scharen schmunzeln, um dann das erste Mal die Bühne für die wunderschöne Susi von den Fritzsche-Sisters zu räumen, die singend große Augen und Ohren erntete – darauf sofort Teresa Viertel von FormFleisch mit kurzen Prosahappen, die sich in die Herzen schummelten, sprachlos machten und Kuschelsequenzen am rechten Bühnenrand provozierten.
Der Kunststoffklub, mit seinen sechs Protagonisten fegte, unterschiedlich in Ausdruck, Eleganz und Können das Bühnenrund – mal zusammen, mal hintereinander – mit Katrin Merten & Dirot von Lament waren sogar zwei richtig vielversprechende Performer am Werk, doch auch Hauke und seine restlichen Kollegen machten ihre Sache unterhaltsam.
Max Reeg rockte mit einem Text über Käse und fünfzig unterschiedlichen Stimmen, graziös und gewichtig, das Fest um nach weiteren Einlagen der Fritzsche-Sister Susi ins Verschenken von Mitgebrachtem hinüberzuleiten. Punkt 22.00 Uhr stand die Polizei herummosernd herum, was uns zum Abschalten der Mikrophone veranlasste, jedoch die Massen in Gemeinsamkeit schulte. DANK AN EUCH! IHR SEID DIE BESTEN!

Der durstige Pegasus fliegt weiter & das Publikum pustet Freundlichkeit unter die manchmal desillusionierten Flügel!

Für Euch machen wir das!

Euer Volly Tanner