/ Autor: mb_admin

Heißer Montag, heiße Demos

Weng Holster bastelt seit der Einführung des Heimrechners an Beats, Blubbs und Beinbewegern. Aber nicht nur als Musiker, sondern auch als Erfinder der Elektropoprevue und als Moderator von „DU am Dienstag“ verdient(e) er sich, nun ja, nicht seinen Lebensunterhalt, sondern reichlich Meriten. Heute abend ist er Gast der Moritzbastei-Montagsdemos.

weng.jpg

Der erstaunlicherweise als Uwe Fischer geborene Weng Holster sorgte in seinem ersten Leben als Keyboarder von Seargent Weißflog für Furore. Nach dem Split der „Faith No More der Südvorstadt“ schwor er sich, nie wieder in einer Band zu spielen und schloss sich mit seinem Heimrechner in seinem Kinderzimmer ein. Keine schlechte Idee, denn so entstanden haufenweise Songs und Tracks meist elektronischer Bauweise, die recht schnell betörte Anhänger fand.

Um elektronischer Musik und vor allen Dingen den meist recht lichtscheuen Fricklern der sogenannten „Home-Recording-Szene“ eine Bühne zu bieten, entwickelte Holster die Elektropoprevue. Dabei stehen gleichzeitig bis zu fünf Musiker gleichzeitig auf der Bühne, die vorher kaum oder nie miteinander zu tun hatten, und spielen gemeinsam oder ineinander übergehend ihre Musik.

elektropop.jpg

Das Improvisationsprinzip des Jazz verschmilzt mit der Konstruiertheit elektronischer Beats, und den Leuten gefällt es.
Seit einiger Zeit managt Holster auch sein Label Wenghool und befreundete Musiker, zum Beispiel Mikesh.

Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend, denn nicht weniger eigenwillig als seine Musik ist Weng Holsters Humor.

2 Kommentare

  1. Mandy Schoenke

    Hallöchen,

    sagt mal kommt irgendwie irgendwann mal wieder ne Weng-Holster-Show????? Ich war einmal da, fands sehr gut und wollte gern wieder kommen……

    Gruss,

    Mandy

Kommentare sind geschlossen.