Alle Artikel mit dem Schlagwort “Spende

/ Autor: torstenreitler

Integration durch Bildung


Es ist ganz einfach. Um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, um eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zu haben, braucht man Wissen. Bildung. Wer schon in der Grundschule abgehängt wird, der wird es schwer haben, seinen Platz und seinen Weg zu finden in einer komplexen und sich ständig verändernden Gesellschaft. Der Leipziger Verein „Integration durch Bildung“ hilft mit ehrenamtlichen Bildungspaten Jugendlichen beim Spracherwerb, mit Nachhilfestunden. Von der Grundschule bis zur Hochschulreife.

Im Juni hat Anne-Sophie Mutter in der Moritzbastei ein Benefizkonzert für den Verein gespielt. Das Konzert im Rahmen der Reihe Klassik underground wird uns unvergesslich bleiben. Ein toller Erfolg war es außerdem, damals kamen 14.000 Euro zusammen. Diese Summe hat es möglich gemacht, dass der Verein eine Mitarbeiterin beschäftigen kann, welche die ehrenamtlichen „Lehrer“ und den riesigen Bedarf koordiniert.

Um die Arbeit des Vereins weiter und langfristig zu unterstützen, bitten wir euch noch einmal, Herz und Portemonnaie zu öffnen. Meldet euch, wenn ihr ehrenamtlich mithelfen wollt, Kindern und Jugendlichen eine Chance auf gesellschaftliche Teilhabe zu geben. Unterstützt das Projekt mit einer Spende.

Danke!

/ Autor: markus-koerner

Schnurris für den guten Zweck

img_1171

„Was hast Du denn da im Gesicht?!“ Genau diese Frage soll im „Movember“ (eine Wortkombination aus Moustache und November) weltweit der Schnurrbart provozieren. Und diejenigen, die statt glatt rasierter Babyhaut oder einem Gesichtspelz im November einen schicken Schnurri tragen, wollen damit auf eine Aktion australischer Aktivisten aufmerksam machen und Spenden für die „Männergesundheit“ sammeln.

„Männergesundheit“? Klingt erst einmal komisch, aber es gibt tatsächlich Krankheiten, von denen – anatomisch oder sozial bedingt – ausschließlich oder hauptsächlich Männer betroffen sind. Es geht also darum, Geld für die Vorbeugung und Erforschung von Prostata- und Hodenkrebs sowie Depressionen und der bipolaren Störung zu sammeln. In diesem Jahr unterstützt die Mo-ritzbastei diese Aktion. Und wir wollen euch dazu bewegen, den „Movember“ mit uns zu zelebrieren!

Ins Leben gerufen wurde die Aktion bereits 2003 von einer Gruppe junger Australier. Sie starteten ihr Vorhaben in Anlehnung an Events für die Brustkrebsvorsorge bei Frauen. Seitdem wuchs das Interesse und die Aufmerksamkeit jährlich und wurde schnell über die Grenzen Australiens hinaus bekannt. Im April 2014 besuchte ich eine Veranstaltung im Rahmen der Konferenz „The future is not what it used to be“ im Melkweg in Amsterdam, die das Netzwerk Trans Europe Halles (TEH) ausrichtete. Im Workshop „Campaigning for your life“ erklärte einer der Movember-Vorstände die Hintergründe und erzählte die Geschichte, wie aus einer Schnapsidee von 30 Freunden eine weltumspannende caritative Bewegung wurde.

img031„Campaigning for your life“ am Beispiel des Movember. Amsterdam, 2014

Das Ziel des Schnurrbarthypes ist einfach erklärt. Zum einen soll die Aufmerksamkeit auf Vorsorgeuntersuchungen gelenkt und das Thema psychische Erkrankungen sensibilisiert werden. Zum anderen wird auf diesem Weg Geld gesammelt, um die Forschungsarbeit auf diesem Gebiet zu fördern.
Spenden kann natürlich jeder zu jeder Zeit, auch ohne den „Movember“ Wer sich aber gern direkt zu dieser Zeit beteiligen will, kann sich im Vorfeld offiziell registrieren und rasiert sich am 01. November glatt, um dann 30 Tage lang einen schönen Schnurrbart wachsen zu lassen. Wir sind ein bisschen spät dran, aber besser spät… ihr wisst schon. 😉
Durch die wachsende Begeisterung gibt es mittlerweile  weitere Unterstützungsmöglichkeiten (auch ohne Bart). Genaue Infos und noch mehr zu der Geschichte, den bisher durch Spenden geförderten Projekten und und und findet ihr auf movember.com.

Die Mo-ritzbastei wird im Movember Bilder sammeln von Künstlern, Gästen, Mitarbeitern, um die Aktion zu unterstützen. Ihr könnt euch selbst oder eure Freunde in der MB fotografieren und die Bilder hochladen. Im Café haben wir eine „Movember-Station“ eingerichtet. Da gibt es auch Schnurris-to-go für die Mädels, hihi.

Bei Instagram unter dem Hashtag #MBmovember, bei Facebook in unserem „Moritzbastei Movember“. Unter allen Bildern werden wir fünf Cocktailgutscheine im Wert 10 Euro verlosen, und am 30.11. werden wir zur „Los!Tanzen!“-Party die besten Bilder zeigen.

Also dann: Lass wachsen!
Mach Dich schlau.
Spende.

Danke!

/ Autor: torstenreitler

Die Jugend von heute – Hut ab!

Die Jugend von heute ist mitnichten doof oder zu nichts zu gebrauchen. Jedenfalls nicht mehr oder weniger, als die Jugend von früher. Beweis: Überall laufen genug Erwachsene herum, die doof und nichts zu gebrauchen sind. Also keine Frage des Alters…

Die Jugend von heute setzt sogar richtig klasse Ideen in die Tat um. Am Aktionstags „genial sozial“ arbeiten Schüler unter anderem in der Moritzbastei. Den Lohn, den sie dafür erhalten würden, spenden wir an genialsozial, die es dann an Hilfsprojekte weiterleiten. Einen richtig guten Zweck erfüllt natürlich auch ihre Arbeit in der Moritzbastei – das Deko-Lager sieht aus, als wäre es von Schülern aufgeräumt worden. Leute, wenn das eure Eltern sehen würden, ihr könntet euch nie mehr vorm Aufräumen im Kinderzimmer drücken! 😉

Herzlichen Dank an dieser Stelle den drei Jungs und Mädels, die uns heute unterstützt haben! Für die Arbeit und für den Einsatz für eine klitzeklein wenig bessere Welt.