/ Autor: torstenreitler

Sound of Leipzig 2017 (pt.1)

In den kommenden Wochen wird sich entscheiden, wer den schönen Titel „Leipzigs Band des Jahres 2017“ tragen können wird. Bis zum 24. September läuft die Bewerbungsphase für den Publikumspreis (hier könnt ihr euch noch mit euren Songs melden!) Und dann stellen Moritzbastei und WERK2 knapp 150 gestandenen Leipziger Musikern, Journalisten, Produzenten, Labelmachern, Clubbetreibern, Bookern wie jedes Jahr diese Frage: „Welche MusikerInnen, Bands oder Projekte haben dich in den vergangenen 12 Monaten besonders beeindruckt und verdienen, als Band des Jahres ausgezeichnet zu werden?“ Aus den Antworten zählen wir die drei Meistgenannten, und voilá! Die Sieger werden feststehen.

Für alle, die jetzt nicht so genau den Überblick haben, was in Leipzig im vergangenen Jahr musikalisch so passiert ist, sollen die nächsten Blogeinträge hier eine kleine Hilfestellung sein. Keine Vorauswahl, kein Anspruch auf Vollständigkeit – aber als Orientierung hoffentlich hilfreich.

Wir legen ganz einfach los, in alphabetischer Reihenfolge. Folgendes wurde 2017 in Leipzig veröffentlicht:

2ersitz – „Kein Geld aber Liebe“, EP .  Hier gibt es ein Video.

Atlas Bird – „Isolate“, Single. Das Video zum Song gibt es hier.

Beppo S. & Peter B. – „Bis unendlich“, Album. Schaut euch das Video an.

Brenk Sinatra & Morlockk Dilemma  – „Hexenkessel 1&2“, Doppel-EP. Auch hier ein Video.

Brewsebs  – „Clockwise“, Album.  Das könnt ihr bei spotify hören.

Canterra – produzierten ein Video.

Das Paradies – „Goldene Zukunft“, Single und Video.

Deko Deko – „Neustadt Remixe“.  Dieses Video erschien im März.

Egolaut – „Kein Widerstand nur Hitze“, Album. Hier gibt es ein Video.

Elephants on Tape – „Lightweights“, Single. Dazu das Video.

Emily’s Giant – „Golden Ticket“, Videosession.

Far or near – „Aporia“, Album. Hier gibt es ein Video.

Grünfeuer – „Alles oder nichts“, Single. Auch ein Video wurde produziert.

Halluciantion Generation – „0n the playground“, Album. Anzuhören auf youtube.

Han Han – Pru Pru, Album. Dazu gibt es ein Video.

Jahmica – „Fürs Debüt reicht’s“, Album. Hier ein Video.

Jeronÿmus – „Tabula rasa“, Album. Das gleichnamige Video seht ihr hier.

Jody Cooper – „Odes and serenades to a cracked world, pt.1“, Album. Mehr dazu auf Jodys Webseite.

Weiter geht es Anfang der kommenden Woche mit den Bands von K bis W. Bis dahin viel Vergnügen beim Hören, Entdecken, Informieren!

PS: Wenn ihr meint, diese oder jene Band oder MusikerIn waren vergangenes Jahr der Oberhammer und dürfen keinesfalls bei einer solchen Übersicht fehlen, dann schreibt sie uns in die Kommentare!

3 Kommentare

  1. Karsten Kriesel

    Ich finde, Ihr solltet „The Fright“ mit in die Liste aufnehmen. Ackern sich seit Jahren für die (vor allem schwarze) Szene in Leipzig ab und haben Mitte Oktober ihr neues, fünftes Album am Start.

Kommentare sind geschlossen.