/ Autor: torstenreitler

Die Moritzbastei im Zeitraffer

Im Februar 2014 haben wir begonnen, an vier Stellen Bilder davon aufzunehmen, wie sich die Moritzbastei im Laufe eines Jahres verändert. Das klingt auf den ersten Moment ein wenig merkwürdig, schließlich ist die Bastei eine jahrhundertalte Festungsanlage, die Tag für Tag gleich auszusehen scheint.

Den jahreszeitlichen Wandel sieht man natürlich am deutlichsten an den Pflanzen, die sich um die Moritzbastei ranken. So ergreift das Weinlaub, das sich an den Wänden unseres Café-Innenhofes hinaufrankt, jedes Jahr auf’s Neue Besitz vom eisernen Moritzbastei-Signum.

Drei Fotografen haben mit zwei unterschiedlichen Kameras fotografiert, normalerweise an den Wochentagen, wenn unser Infobüro geöffnet hat. Dadurch gab es zum Teil größere Abweichungen in den Aufnahmen, die wir ziemlich mühevoll wieder in Photoshop herausrechnen mussten. Uns ging es aber gar nicht so sehr um die fotografische Perfektion, sondern um die Überraschung.

In den kommenden Tagen und Wochen (so lange wird es wohl dauern, es ist eine ziemliche Fummelei…) zeigen wir euch noch die Zeitraffer aus unserem Innenhof mit unserem Kirschbaum, das Moritzwappen an der Parkseite und eine Gesamtsicht, die wir vom Balkon der Zentralmensa aufgenommen haben.

Wir hoffen, ihr habt soviel Freude an den Videos, wie wir. Film ab!

 

1 Kommentar

  1. Pingback: 160 Sekunden, ein Jahr | Basteiblog

Kommentare sind geschlossen.