/ Autor: torstenreitler

Fotografiepraktikum in der Moritzbastei

Jeder Mensch hat sein eigenes Bild von der Welt. Also gibt es auch ungezählte Sichten auf unser Haus und was darin passiert. Diese Bilder von der MB wollen wir sichtbar machen, dabei jungen Fotograf_innen Platz bieten, sich auszuprobieren. Darum bieten wir ab sofort ein Fotografiepraktikum an. Wir haben uns folgende Eckdaten vorgestellt:

Das Angebot richtet sich an Menschen, die sich fotografisch ausprobieren und weiterentwickeln möchten. Bewerbungen von Studierenden werden im Rahmen unseres Stiftungsauftrages vorrangig behandelt.

Das Praktikum soll eine Dauer von mindestens sechs und höchstens 12 Wochen haben und wird durch einen erfahrenen Fotografen betreut. Schwerpunkte des Praktikums sind Veranstaltungsfotografie und Reportagefotografie.

Zielsetzung des Praktikums ist es, aktuelle Bilder für die Publikationen und das Fotoarchiv der Moritzbastei zu erstellen. Wir sind interessiert an unterschiedlichen fotografischen Sichtweisen auf unser Haus, auf neue Blickwinkel und Bildsprachen.

Vorraussetzung für das Praktikum sind solide fotografische Grundkenntnisse und eine entsprechende fotografische Ausrüstung. Im Rahmen des Praktikums soll ein Portfolio von 30-50 Bildern entstehen, welche dauerhaft ins Archiv der Moritzbastei aufgenommen werden.

Bewerbungen und Fragen zum Praktikum erwarten wir ab sofort freudig und gespannt per Email.

Nachtrag: Offensichtlich stößt der Terminus „Praktikum“ auf sehr viele Vorurteile und Missverständnisse. Ziel des Angebots ist es nicht, kostenlos an die Dienstleistung von Profifotografen zu gelangen. Wir bieten jungen (jung an Erfahrung) Fotografen die Möglichkeit, sich in der Moritzbastei fotografisch auszuprobieren und zu entwickeln. Die Bildrechte verbleiben bei den Fotografen. Die Moritzbastei wird die Bilder nicht kommerziell nutzen. Nach Absprache mit den Praktikanten wird eine Auswahl der entstandenen Bilder auf der Homepage der Moritzbastei gezeigt. Das Endprodukt – wir haben es Portfolio genannt – soll zielgerichtetes Arbeiten ermöglichen. Es bleibt natürlich Eigentum des Fotografen.

Eine Kopie des Endprodukts soll ins Archiv der Moritzbastei aufgenommen werden, um bei Bedarf und nach Absprache mit den Fotografen Bilder nachnutzen zu können. Erfahrungsgemäß wird eine Nachnutzung der Ausnahmefall sein. Es kommt tatsächlich hin und wieder vor, dass wir Bilder aus unserem Archiv zur kommerziellen Nutzung weitervermitteln. Das Honorar dafür erhält selbstredend der Bildautor.

Das Angebot richtet sich nicht an Anfänger. Eine „entsprechende fotografische Ausrüstung“ setzen wir voraus, weil das von den fotografischen Herangehensweisen und Vorstellungen des Bewerbers abhängt. Ein Smartphone kann genauso „entsprechend“ sein wie eine analoge Mittelformatkamera. Eine Ausrüstung zu stellen würde aus unserer Sicht eher hinderlich sein – da hat schließlich auch jeder seine Vorlieben und Abneigungen.

Für Fragen stehen wir auch weiterhin zur Verfügung.